buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Esoterik- und Psychomarktkritik - ausgewählte öffentliche Beiträge




Hinweis: Die Infothek enthält Beiträge, die einen Einblick in die Esoterik- und die Psychoszene sowie diese tangierende Themen gewähren und zu deren Beurteilung beitragen können. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Plattformbetreibers wider. VIDS nimmt grundsätzlich in eigenen Beiträgen oder Kommentaren zu einzelnen Themen Stellung.

Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Recht - Es wurden 71 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck
Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Koalitionsgedanken:Die gefährlichen Verkleidungskünste der AfD Scxhneider/Jens PUBLIC 2019-11-07 lesen printer kommentar

(SZ 06.11.2019) Thüringer CDU-Kommunalpolitiker fordern, dass ihre Partei auch mit der AfD sprechen solle, um auszuloten, ob und wie in Thüringen eine stabile Regierung gebildet werden könne. Der Vorstoß entspricht einer Haltung, die gerade im Osten in der CDU häufiger zu finden ist. Es gibt dort in der zweiten und dritten Reihe eine Offenheit gegenüber der AfD, die auf Unkenntnis, politischer Naivität und manchmal auch inhaltlicher Nähe zu dieser Partei gründet. Zu gern lassen sie sich von dem Eindruck blenden, dass die meisten AfD-Politiker sich auf zivile Umgangsformen verstehen, wenn sie es wollen.

Genre: Beitrag
Wie Björn Höcke mit einem "Familienfest" eine Kleinstadt spaltete Stein, Timo PUBLIC 2019-11-03 lesen printer kommentar

(watson 27.10.2019) Am Kyffhäuser, einem Berg  unweit der Kleinstadt Bad Frankenhausen. Der Sage nach schläft dort der rotbärtige Kaiser Friedrich Barbarossa, wartet seit nun über 800 Jahren geduldig auf seine Rückkehr, um Land und Leute zu einen, zu befreien.Seit 2015 treffen sich dort die Rechtsaußen der AfD, um den schläfrigen Kaiser als Erlöser zu feiern. Bis der mit "seinen Getreuen" erwachen wird, "um das Reich zu retten", wie es Höcke einmal formuliert hat. Die Sprache, die Agitation, die Kleidung - eine elitäre Runde, die diese Republik ablehnt und verändern will, ein regelrechter Höcke-Kult.  2019 auf dem Marktplatz von Bad Frankenhausen. Eben jener Björn Höcke steht am Nachmittag des 13. Oktobers auf dem Marktplatz von Bad Frankenhausen. Er kommt dieses Mal in die Region als Spitzenkandidat einer Partei, die realistische Chancen hat, die Wahl zu gewinnen. Höcke und der AfD reichen Bauchgefühl und Emotionen um  Gewerbetreibende, Vereinsvorstände, Ärzte,  Bürger der Stadt  auf ihrer Seite zu haben. Bei der Landtagswahl 2019 immerhin ca. 23% der Wähler. Dabei geht es der Gemeinde gut. Bad Frankenhausen ist eine Kurstadt, die Schulen saniert, die Arbeitslosigkeit sinkt, die Bevölkerung wächst, die Touristenzahlen auch.

Genre: Beitrag
Fast jeder 4. hat in Thüringen einen Feind der Demokratie gewählt – Höcke in 13 Zitaten ts PUBLIC 2019-10-29 lesen printer kommentar

(watson 27.10.2019) Höcke selbst sucht auf Demonstrationen den Schulterschluss mit Rechtsextremen, tritt für eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" ein, hält die Migrationspolitik für eine "von oben verordnete multikulturelle Revolution" und warnt regelmäßig vor der "Abschaffung des deutschen Volkes". Kurz: Fast jeder vierte Thüringer hat am Sonntag also einem Mann seine Stimme gegeben, der nicht viel von der parlamentarischen Demokratie hält. Als kleine Erinnerung, wer da in Thüringen gewählt wurde, haben wir Höckes Weltbild in Zitaten zusammengefasst.

Genre: Journalismus
Medienschuld und Merkels Beitrag Sascha Lobo PUBLIC 2019-09-05 lesen printer kommentar

(SPON 04.09.2019) Die meisten Hilflosigkeiten, erst recht die deutschen, beginnen mit Schweigen. Damit, dass die Worte fehlen oder diffus durch die Sätze taumeln. Es ist, mit mittelgroßem Verlaub gesagt, scheißegal, welche politische Position jemand zu haben glaubt, der einen Nazi wählt. Wer Nazis wählt, wählt Nazis und damit ihre Politik. Unsere Frage muss lauten, warum sie Nazis wählen, um erkennen zu können, wie man das verhindert. Denn verhindert werden muss es ohne Frage. Aber offensichtlich funktionieren die bisherigen Strategien nicht gut genug. Es gibt keine Neutralität, wenn es um die Existenz der liberalen Demokratie geht.

Genre: Beitrag
Dorf Jamel: Inzwischen wohnen hier zirka 95 Prozent Nazis Interview von Annika Säuberlich PUBLIC 2019-08-24 lesen printer kommentar

(jetzt.de 23.08.2019) Birgit und Horst Lohmeyer wohnen in Jamel in Mecklenburg-Vorpommern – einem Dorf, das Rechtsextremisten zum „nationalsozialistischen Musterdorf“ einrichten wollen. Das bedeutet: eine gezielte Besiedlung, fremdenfeindliche Aushänge, Beschilderungen in Richtung Hitlers Geburtsort und Feste mit Fackeln und Scheiterhaufen. Inzwischen ist Jamel aber für etwas anderes bekannt: Heute beginnt das 13. „Jamel rockt den Förster“-Festival. Also eine Veranstaltung eine Demonstration gegen rechts? Nein, das ist ein Denkfehler, den Journalisten häufig machen. Wir machen kein Rockfestival gegen rechts. Wir machen ein proaktives Festival für Demokratie und Toleranz.

Genre: Interview
Sich dem Rechtsradikalismus stellen - mit der Kraft der Vernunft Rabe, Jens-Christian PUBLIC 2019-07-23 lesen printer kommentar

(SZ 20.07.2019) Der Suhrkamp Verlag hat begonnen, die Vorträge des Philosophen Theodor W. Adorno herauszugeben. Der Text "Aspekte des neuen Rechtsradikalismus", der vom Erstarken rechtsradikaler Kräfte handelt, macht den Eindruck, nicht vor einem halben Jahrhundert gedacht worden zu sein, sondern heute. Abgesehen  vom - auch immer etwas naiven - Schock, dass aktuelle politische Probleme so aktuell nun auch wieder nicht sind und manch Vernünftiges dazu schon vor langer Zeit gesagt worden ist, abgesehen davon schärft er den Blick für ein Phänomen, das heute selten beim Namen genannt wird, obwohl es so dringend nötig wäre wie lange nicht.

Genre: Beitrag
Von Landmädel-Romantik zu Rechtsextremismus Friedemann Karig PUBLIC 2019-07-19 lesen printer kommentar

(jetzt 31.03.2016) Eine schöne junge Frau, mittelalterlich gekleidet, steht mit Pfeil und Bogen in wilder grüner Natur. "European women are not victims", steht auf dem Bild. Sieht aus wie Werbung für eine HBO-Fantasy-Serie. Ist aber die neueste Propaganda-Schiene der Rechtsextremen. Mit ihnen versuchen junge Frauen und Mädchen, bisher in der Szene eher unterrepräsentiert, ihresgleichen für völkische Ideologien zu gewinnen. Auf Facebook findet man Gruppen wie "Just Nationalist Girls" oder "Filles d'Europe". Sie sind meistens europäisch ausgelegt, zeigen Bilder von Frauen aus der Ukraine, Belgien, Schweden oder Italien. Und schreiben auf Englisch dazu: "dreaming about Europe after liberalism", "family instead of feminism" oder "tradition beats every trend!". Auf den Videos spielen junge Mädchen Dudelsack und Harfe. Oder singen, in Tracht gekleidet, Volkslieder. Je nachdem, was ihrem "Ursprung" entspricht. Es geht also um die altbekannten Motive: Tradition. Revolution. Widerstand. Ein Europa der Stämme. Es wird die ganze Basndbreite bespielt, die es zwischen Landmädel-Romantik, Nationalismus und offenem Rechtsextremismus gibt.

# Genre: Beitrag
Der Dresdner Anwalt, der Stephan E. vertritt Tobias Wolf, Ulrich Wolf, Marta Orosz, David Schraven PUBLIC 2019-07-03 lesen printer kommentar

(SZO/Correctiv 03.07.2019) Er ist in Dresdner Gesellschafts- und Wirtschaftskreisen gut vernetzt und hat es zu einiger Berühmtheit gebracht: Frank Hannig, Rechtsanwalt. Nun dürfte seine Bekanntheit noc h steigen. Am Dienstag hat er die Verteidigung des mutmaßlichen Mörders Stephan Ernst übernommen. Der sonst so selbstbewusst und selbstsicher auftretende Anwalt verliert die Contenance, wenn man ihn auf seine Stasi-Zeit anspricht. Nach der Wende studiert Hannig Jura, gründet in Dresden eine Kanzlei und tritt der CDU bei. Hannig engagiert sich: als Präsident des Handballclubs Dresden, als Sprecher der Gewerbetreibenden in Heidenau, als ... Ein überaus wendiger Anwalt.

Genre: Journalismus
Wer ist der AfD-Politiker Björn Höcke? Benedict Neff PUBLIC 2019-06-27 lesen printer kommentar

(NZZ 03.11.2017) Björn Höcke, 45, ist der wohl meistgehasste Politiker Deutschlands. Für viele ist der Thüringer AfD-Chef ganz einfach ein Nazi. Versucht ein AfD-Politiker seine Partei in den Medien als gemässigt zu verteidigen, kommt stets der Einwand: aber Björn Höcke. Er gilt als das radikalste Element seiner Partei. Die «New York Times» schrieb über ihn einen Artikel mit der Überschrift: «The New Face of Racism in Germany» («Das neue Gesicht des Rassismus in Deutschland»). Höcke ist wie ein Gespenst in der deutschen Öffentlichkeit, immer präsent und doch abwesend. Über ihn wird geschrieben und geredet, Interviews gibt es aber kaum.

Genre: Journalismus
Neue Suche Anfang <== Seite: 1 (von 8) ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2019/FEPA V 2.1-2019