buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Esoterik- und Psychomarktkritik - ausgewählte öffentliche Beiträge




Hinweis: Die Infothek enthält Beiträge, die einen Einblick in die Esoterik- und die Psychoszene sowie diese tangierende Themen gewähren und zu deren Beurteilung beitragen können. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Plattformbetreibers wider. VIDS nimmt grundsätzlich in eigenen Beiträgen oder Kommentaren zu einzelnen Themen Stellung.

Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Gesellschaft - Es wurden 329 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck
Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Kinderschutz im Kontext konfliktträchtiger religiöser und weltanschaulicher Erziehungsmethoden Gollan, Anja PUBLIC 2019-11-17 lesen printer kommentar
(Sekten-Info NRW 04.2019) Ein Großteil unserer Beratungsarbeit umfasst inzwischen Fragestellungen zur Situation von Kindern und Jugendlichen, die in einem streng religiös- oder weltan­schaulich geprägten Rahmen aufwachsen. Dabei geht es oft um die Frage, ob das Wohl des Kindes bei der jeweiligen religiös geprägten Erziehung beeinträchtigt ist und welche Möglichkeiten zum Schutz des Kindes ergriffen werden können.Das Recht der Eltern ihre Kinder in religiöser Hinsicht zu erziehen, ist sowohl durch Art. 6 Absatz 2 GG (elterliches Erziehungsrecht) als auch durch Art. 4 GG (Glaubens­freiheit) geschützt. Die Freiheit in der religiösen Kindererziehung ist jedoch nicht unbegrenzt. Sie erfährt vor allem dadurch Einschränkungen, dass das Kind selbst Grundrechtsträger ist.
Genre: Beitrag
Holocaustleugner dürfen durch Bielefeld marschieren Jennifer Marken PUBLIC 2019-11-09 lesen printer kommentar

(ZEIT 9.11.2019) Am Jahrestag der Reichspogromnacht treffen sich Rechtsextremisten zu einer Demonstration in Bielefeld. Die Stadt versuchte, das zu verhindern – ohne Erfolg. Sie scheiterte an einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Minden, das die sogenannte Verbotsverfügung kassierte. Die Folge ist ein geplantes Schaulaufen von Holocaustleugnern. Die Gießener Politikwissenschaftlerin Alexandra Kurth sagte auf Anfrage des Störungsmelders, sie sei „zutiefst irritiert“ über die Gerichtsentscheidung. Der „öffentliche Wirbel“ der neonazistischen Gruppen diene dazu, zu testen, „wie weit man seine antisemitischen Äußerungen öffentlich zuspitzen kann, ohne staatlicher Repression ausgesetzt zu sein“.

Genre: Journalismus
Koalitionsgedanken:Die gefährlichen Verkleidungskünste der AfD Scxhneider/Jens PUBLIC 2019-11-07 lesen printer kommentar

(SZ 06.11.2019) Thüringer CDU-Kommunalpolitiker fordern, dass ihre Partei auch mit der AfD sprechen solle, um auszuloten, ob und wie in Thüringen eine stabile Regierung gebildet werden könne. Der Vorstoß entspricht einer Haltung, die gerade im Osten in der CDU häufiger zu finden ist. Es gibt dort in der zweiten und dritten Reihe eine Offenheit gegenüber der AfD, die auf Unkenntnis, politischer Naivität und manchmal auch inhaltlicher Nähe zu dieser Partei gründet. Zu gern lassen sie sich von dem Eindruck blenden, dass die meisten AfD-Politiker sich auf zivile Umgangsformen verstehen, wenn sie es wollen.

Genre: Beitrag
Stadträte werfen Evangelischem Schulverein Nähe zu Sekte vor Pöhlandt, Johannes PUBLIC 2019-11-06 lesen printer kommentar

(FP 06.11.2019) Auf dem Grundstück der ehemaligen Artiseda-Textilfabrik in Limbach-Oberfrohna haben die Eigentümer Silke und Rico Wrzal noch viel vor. In etwa drei Jahren soll das Evangelische Schulzentrum in den Industriebau umziehen. Im Stadtrat kam es zu einer kontroversen Diskussion darüber, ob 500.000 Euro an Fördermitteln der Sächsischen Aufbaubank für die Stadt an den neuen Eigentümer ausgereicht werden sollen. Grund: Die Leipziger Freikirche C-3-Church (Pfingstbewegung) habe angefragt, ob sie das Artiseda-Gebäude nutzen könne. Die C-3-Church mit Sitz in Leipzig baut derzeit ein Standbein in Limbach-Oberfrohna auf und will in der Stadt regelmäßig Gottesdienste abhalten.

Genre: Journalismus
Die Grunaer Ruhestifterin Theresa Hellwig PUBLIC 2019-11-03 lesen printer kommentar

(SZ 20.11.2017) Schuppe, die eigentlich lieber „Anjali“ genannt wird, also bei dem Namen, den ihr der Lehrmeister höchstpersönlich gegeben hat, leitet das Meditationszentrum „Osho New Dawn“ in Gruna. In diesem Jahr feiert die spirituelle Einrichtung ihr 20-jähriges Bestehen. Anjali lebt in einer Meditations-Kommune im Erzgebirge. Die Gründerin dieser Gemeinschaft fragte sie damals, ob die 59-Jährige sich nicht vorstellen könnte, ein Meditationszentrum in Dresden zu eröffnen. Daraufhin, so erzählt Anjali, gründete sich der Verein und eröffnete das Zentrum in einem Keller in der Neustadt. „Am Anfang kam niemand“, erinnert sie sich. „Einer der Ersten, der vorbeischaute, war der evangelische Sektenbeauftragte“, sagt sie und lacht. „Der kam nicht zur Meditation, war aber sehr nett.“ Folgen zog dieser Besuch nicht nach sich.

Genre: Journalismus
Meinungsfreiheit bedroht? Es spricht die Sprachpolizei Harald Staun PUBLIC 2019-11-03 lesen printer kommentar

(FAZ 03.11.2019) In den sozialen Medien, an den Universitäten, im Journalismus: Überall, so hört man jetzt ständig, sei die freie Rede gefährdet. Aber wer meint warum, dass die Freiheit zu meinen bedroht sei? Und ist da überhaupt etwas dran? Überall, ob auf Twitter, an amerikanischen Universitäten oder im deutschen Journalismus, herrsche eine heftige Überempfindlichkeit gegen die Artikulation konträrer Ideen; jeder Gedanke, der nicht der eigenen Überzeugung entspricht, gelte schon als Diskriminierung, als Aggression. Als „Snowflakes“ werden solche Sensibelchen gerne bezeichnet, weil sie sofort total aufgelöst sind, wenn sie das Licht einer fremden Erkenntnis trifft. Und trotzdem haben ihre Tränen mittlerweile offenbar die Macht, jeden auch nur annähernd kontroversen Dialog zu überfluten.

Genre: Beitrag
Wie Björn Höcke mit einem "Familienfest" eine Kleinstadt spaltete Stein, Timo PUBLIC 2019-11-03 lesen printer kommentar

(watson 27.10.2019) Am Kyffhäuser, einem Berg  unweit der Kleinstadt Bad Frankenhausen. Der Sage nach schläft dort der rotbärtige Kaiser Friedrich Barbarossa, wartet seit nun über 800 Jahren geduldig auf seine Rückkehr, um Land und Leute zu einen, zu befreien.Seit 2015 treffen sich dort die Rechtsaußen der AfD, um den schläfrigen Kaiser als Erlöser zu feiern. Bis der mit "seinen Getreuen" erwachen wird, "um das Reich zu retten", wie es Höcke einmal formuliert hat. Die Sprache, die Agitation, die Kleidung - eine elitäre Runde, die diese Republik ablehnt und verändern will, ein regelrechter Höcke-Kult.  2019 auf dem Marktplatz von Bad Frankenhausen. Eben jener Björn Höcke steht am Nachmittag des 13. Oktobers auf dem Marktplatz von Bad Frankenhausen. Er kommt dieses Mal in die Region als Spitzenkandidat einer Partei, die realistische Chancen hat, die Wahl zu gewinnen. Höcke und der AfD reichen Bauchgefühl und Emotionen um  Gewerbetreibende, Vereinsvorstände, Ärzte,  Bürger der Stadt  auf ihrer Seite zu haben. Bei der Landtagswahl 2019 immerhin ca. 23% der Wähler. Dabei geht es der Gemeinde gut. Bad Frankenhausen ist eine Kurstadt, die Schulen saniert, die Arbeitslosigkeit sinkt, die Bevölkerung wächst, die Touristenzahlen auch.

Genre: Beitrag
Wegbereiter für Neonazis - Wo kommen nur all die Rassisten her? Ataman, Ferda PUBLIC 2019-10-31 lesen printer kommentar

(SPON 31.10.2019) Eigentlich sollte der Umgang mit Rassismus keine Ansichtssache sein, wir leben schließlich in einem Rechtsstaat. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber der Schutz von Minderheiten vor Diskriminierung und rassistischer Beleidigung ist es auch. Das Problem: Wir setzen Letzteres in Deutschland kaum durch. Was viele nicht wissen: Es gibt eine völkerrechtlich bindende Erklärung gegen Rassismus, die Deutschland vor 50 Jahren unterzeichnet hat. Allerdings scheint die Bundesregierung diese eher als Empfehlung zu betrachten und weniger als rechtlich bindend. Das zeigte sich auch an der Causa Sarrazin.

Genre: Beitrag
Fast jeder 4. hat in Thüringen einen Feind der Demokratie gewählt – Höcke in 13 Zitaten ts PUBLIC 2019-10-29 lesen printer kommentar

(watson 27.10.2019) Höcke selbst sucht auf Demonstrationen den Schulterschluss mit Rechtsextremen, tritt für eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" ein, hält die Migrationspolitik für eine "von oben verordnete multikulturelle Revolution" und warnt regelmäßig vor der "Abschaffung des deutschen Volkes". Kurz: Fast jeder vierte Thüringer hat am Sonntag also einem Mann seine Stimme gegeben, der nicht viel von der parlamentarischen Demokratie hält. Als kleine Erinnerung, wer da in Thüringen gewählt wurde, haben wir Höckes Weltbild in Zitaten zusammengefasst.

Genre: Journalismus
Neue Suche Anfang <== Seite: 1 (von 33) ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2019/FEPA V 2.1-2019