buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Extremismus / Fanatismus - Es wurden 66 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck
Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Der Mann, der den modernen Rechtspopulismus erfand Al-Serori, Laila PUBLIC 2018-10-10 lesen printer kommentar

(SZ 08.10.2018) Schon in den 90er Jahren führte Jörg Haider rechtspopulistische Wahlkämpfe. Fünf Methoden des Österreichers, die heute zum Repertoire von Trump bis Le Pen gehören. Wer genauer hinsieht, erkennt seine Handschrift überall in der österreichischen Politlandschaft - und darüber hinaus.  Jörg Haider hat den Rechtspopulismus in seiner heutigen Form begründet. Er hat die Maschen und Taktiken entwickelt, die uns heute bei US-Präsident Donald Trump bis zur AfD täglich begegnen. Er hat bereits vor 30 Jahren ein Gespür dafür entwickelt, wie man Ängste in der Bevölkerung kultiviert, instrumentalisiert und damit Wahlen gewinnt. Wie man sich zum Dauerthema in den Medien macht, auch ohne politische Inhalte.

Genre: Journalismus
Rückenwind für Extremisten Aurich, Sascha PUBLIC 2018-10-02 lesen printer kommentar

(FP 01.10.2018) Am Anfang war ein Messerangriff. Gut zwei Wochen später tun sich mehrere Männer zusammen und geben ihrer Gruppe den Namen "Revolution Chemnitz". Sie sollen bewaffnete Angriffe auf Ausländer und politisch Andersdenkende geplant haben. Die Rechtsextremisten bemühten sich laut der Ermittler um halbautomatische Schusswaffen.  Wie schnell aus  einer Gesinnung im entsprechenden gesellschaftlichen Klima ganz konkrete Anschlagspläne reifen, sieht man an der sogenannten "Revolution Chemnitz".

Genre: Beitrag
Die geheime Lobbyarbeit von Adenauer und Brandt für inhaftierte Nazis Bohr, Felix PUBLIC 2018-10-02 lesen printer kommentar

(SPON 28.09.2018)  Bislang unbekannte Akten belegen: Konrad Adenauer, Willy Brandt und weitere deutsche Spitzenpolitiker verwendeten sich für NS-Täter, die nach Kriegsende im Ausland im Gefängnis saßen. Warum?

Genre: Beitrag
Deutsche Sicherheitsbehörden Der Fall Maaßen zeigt eine bedrohliche Entfremdung Bullion, Constanze von PUBLIC 2018-09-21 lesen printer kommentar

(SZ 18.09.2018)  Innenminister Seehofer, Bundespolizeichef Romann und Verfassungsschutzpräsident Maaßen haben die Kanzlerin wegen ihrer Flüchtlingspolitik vor sich hergetrieben. In Zeiten rechtsextremer Proteste ist das brandgefährlich. Die Kraftprobe hat erst begonnen. Bereits vor seinen umstrittenen Äußerungen zu den rechten Krawallen hat Hans-Georg Maaßen immer wieder Kritik ausgelöst. Eine Übersicht. Schon 1997 formulierte Maaßen in seiner Dissertation  hypothetische Bedrohungsszenarien, die an die hysterischen Parolen heutiger Rechtspopulisten erinnern. Auch rechtspopulistisches Vokabular wie etwa "Asyltourismus" ist enthalten.

Genre: Beitrag
Verhängnisvolles Interview beim Blumengießen Wolf, Tobis und Ulrich PUBLIC 2018-09-21 lesen printer kommentar

(SäZ 21.09.2018) Der ehemalige Vizechef des AfD-Kreisverbandes Mittelsachsen und Verfassungsschützer S.bescheinigt Rechtsextremen „intelligente Aktionsformen.“ Der Thüringer Geheimdienstchef sieht in dem Fall ein „Sicherheitsrisiko“, das sächsische Innenministerium äußert sich nicht. Pikant am Fall S.  ist: Er ist Mitglied der Landesprogrammkommission der Partei und leitet dort den Fachausschuss fünf. Dieser ist zuständig für die Erarbeitung von Konzepten im Bereich innere Sicherheit, Justiz und Datenschutz.

Genre: Interview
Der schleichende Staatsstreich Konczal, Kornelia PUBLIC 2018-09-19 lesen printer kommentar

(SäZ 20.09.2018) In Polen wird gerade die Demokratie beständig weiter demontiert – und kaum ein Pole schert sich wirklich darum. Das Land galt jahrelang als ein Musterknabe der Systemtransformation. Nun wurde dort die Gewaltenteilung abgeschafft. Wie konnte es dazu kommen? Viele polnische Bürger und ausländische Beobachter hofften, dass das Rechtsstaatlichkeitsverfahren, das die EU gegen Polen Ende 2017 eingeleitet hatte, die polnische Regierung davon abbringen wird, den Abbau der Gewaltenteilung zu Ende zu führen. Diese Hoffnung war genauso naiv wie die Demokratiegläubigkeit, die in Polen lange Zeit herrschte. Der Flugzeug-Absturz von Smolensk veränderte Polen. Von der Tiefe des Rechtsrucks nach 2010 zeugt auch ein Blick auf die polnische Medienlandschaft. „Nach Smolensk“ (so eine im Polnischen inzwischen gängige Zeitangabe) sind viele neue rechte und extrem rechte Medien entstanden, die meisten von ihnen gibt es bis heute.

Genre: Beitrag
Rechtsextreme Strukturen - Verfassungsschutz ignorierte offenbar Infos über AfD AFP, pdi, dpa PUBLIC 2018-09-16 lesen printer kommentar

(TO 16.09.2018) Das Bundesamt für Verfassungsschutz soll einem Bericht zufolge Hinweise zu rechtsextremen AfD-Strukturen in mehreren Bundesländern monatelang liegen gelassen haben. Seit den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz mehren sich die Forderungen nach einer Observierung der rechtspopulistischen Partei durch den Inlandsgeheimdienst. Für den Extremismus-Forscher Hajo Funke steht die Verfassungsfeindlichkeit der AfD außer Frage: "Die AfD kämpft gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung", sagte er Reuters. "Wer lesen kann und deuten kann, der weiß, dass (...) diese Partei eine andere Republik will."

Genre: Journalismus
Holocaust-Überlebender über Rechtsruck in Deutschland "Es fängt wieder an" Wellisch, Felix - Interview mit Sally Perel PUBLIC 2018-09-16 lesen printer kommentar

(SPON 16.09.2018) Die Biografie des Juden Sally Perel ("Hitlerjunge Salomon") wurde weltweit bekannt. Heute beobachtet er den Rechtsruck in Deutschland mit Sorge. Er sieht beängstigende Parallelen zur Weimarer Republik - und hat doch Hoffnung. Das hat dasselbe Potential. Dieses völkische Denken - damals waren es die Juden, heute geht es gegen alles, was nicht "deutsch" ist.

Genre: Journalismus
Befinden wir uns im Jahr 1932? Nein! Wildt, Michael PUBLIC 2018-09-08 lesen printer kommentar

(Die Zeit 08.09.2018) Alte und neue Nazis mit Hitlergruß gab es schon immer am rechten Rand in der Bundesrepublik und in der ehemaligen DDR. Neu jedoch ist, wie rasch und nachhaltig sich rechtsradikale Meinungen in der Bevölkerung breitgemacht haben. Wenn in Chemnitz junge Frauen äußern, dass es doch gut sei, wenn Rechtsextreme Flüchtlinge "umklatschten", dann scheint eine klammheimliche Komplizenschaft auf, wo es bislang Abgrenzung zur rechten Szene gab. Nicht mehr die Staatsbürgerschaft entscheidet, wer zum deutschen Volk gehört, wie es das Grundgesetz vorsieht, sondern völkische, rassistische Kriterien sollen darüber bestimmen, wer dem "Volk" angehören darf und wer nicht. Eine solche beabsichtigte Spaltung ist heute wie in der Weimarer Republik ein Angriff auf die deutsche Gesellschaft, der entschieden abgewehrt werden muss. Nein, es droht kein neues 1933; vielmehr stehen die Zeichen auf Entschlossenheit, eine offene und solidarische Gesellschaft zu verteidigen.

Genre: Beitrag
Neue Suche Seite: 1 (von 7) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2018/FEPA V 2.1-2018