buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Esoterik- und Psychomarktkritik - ausgewählte öffentliche Beiträge




Hinweis: Die Infothek enthält Beiträge, die einen Einblick in die Esoterik- und die Psychoszene sowie diese tangierende Themen gewähren und zu deren Beurteilung beitragen können. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Plattformbetreibers wider. VIDS nimmt grundsätzlich in eigenen Beiträgen oder Kommentaren zu einzelnen Themen Stellung.

Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Extremismus / Fanatismus - Es wurden 103 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck
Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Das Hufeisen schlägt zurück Bangel, Christian PUBLIC 2020-01-14 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(Zeit 14.01.2020) Es gibt Positionen, die sind vollkommen absurd, aber weil sie so viele mit ernsten Gesichtern aussprechen, hat man sich fast an sie gewöhnt. Menschen, die "Nazis raus" sagen, linksradikal zu nennen, ist so eines dieser Dinge. Ein anderes ist es, die Linkspartei und die AfD gleichzusetzen, sie getreu der Extremismustheorie gleichermaßen als Gefahr für die Demokratie zu beschreiben. Doch das eigentliche Problem liegt noch tiefer. Es liegt auch nicht allein im Osten, es manifestiert sich dort nur am stärksten. Die, die es befördern, stammen meist aus den Eliten des Westens. Unklar, wie viele rechte Morde, wie viele Übergriffe und Bedrohungen es noch braucht, bis die Kompassnadel bei manchen Liberalkonservativen wieder stimmt. Sicher ist: Solange das nicht passiert, droht die rechte Erzählung vom linksversifften Land eine Eigendynamik zu gewinnen, die irgendwann nicht mehr zu steuern ist.

Genre: Journalismus
Verfassungsschutz: Rechte Szene in Sachsen wächst massiv Tim Schulz PUBLIC 2019-12-19 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(Endstation rechts 05.2019) Knapp 2.200 rechte Straftaten registrierte der Verfassungsschutz 2018. Damit erhöhte sich die Zahl rechtsmotivierter Verbrechen um 12 Prozent – ein Anstieg, der nach sinkenden Fallzahlen seit 2015 deutlich über den üblichen Schwankungen liege, so die Behörde. Gleiches gilt für rechte Gewaltdelikte: Waren es 2017 noch 95 Fälle im Freistaat, führt der aktuelle Verfassungsschutzbericht 138 rechtsextreme Angriffe auf. Die Zahl der Gewaltverbrechen mit rassistischem Hintergrund stieg sogar um 37 Prozent an. Mehr als zwei Drittel aller rechtsextremen Attacken richten sich gegen Migranten und Migrantinnen. Nicht nur die Kriminalität von rechts wächst: Auch die Anzahl der Personen, die der Verfassungsschutz der Szene zurechnet, ist deutlich gestiegen. 2.800 Rechtsextremisten, so schätzt die Behörde, sind in Sachsen aktiv. Vor allem in Chemnitz und den Landkreisen Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wuchsen die rechtsextremen Strukturen.

Genre: Beitrag
Holocaustleugner dürfen durch Bielefeld marschieren Jennifer Marken PUBLIC 2019-11-09 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(ZEIT 9.11.2019) Am Jahrestag der Reichspogromnacht treffen sich Rechtsextremisten zu einer Demonstration in Bielefeld. Die Stadt versuchte, das zu verhindern – ohne Erfolg. Sie scheiterte an einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Minden, das die sogenannte Verbotsverfügung kassierte. Die Folge ist ein geplantes Schaulaufen von Holocaustleugnern. Die Gießener Politikwissenschaftlerin Alexandra Kurth sagte auf Anfrage des Störungsmelders, sie sei „zutiefst irritiert“ über die Gerichtsentscheidung. Der „öffentliche Wirbel“ der neonazistischen Gruppen diene dazu, zu testen, „wie weit man seine antisemitischen Äußerungen öffentlich zuspitzen kann, ohne staatlicher Repression ausgesetzt zu sein“.

Genre: Journalismus
Koalitionsgedanken:Die gefährlichen Verkleidungskünste der AfD Scxhneider/Jens PUBLIC 2019-11-07 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(SZ 06.11.2019) Thüringer CDU-Kommunalpolitiker fordern, dass ihre Partei auch mit der AfD sprechen solle, um auszuloten, ob und wie in Thüringen eine stabile Regierung gebildet werden könne. Der Vorstoß entspricht einer Haltung, die gerade im Osten in der CDU häufiger zu finden ist. Es gibt dort in der zweiten und dritten Reihe eine Offenheit gegenüber der AfD, die auf Unkenntnis, politischer Naivität und manchmal auch inhaltlicher Nähe zu dieser Partei gründet. Zu gern lassen sie sich von dem Eindruck blenden, dass die meisten AfD-Politiker sich auf zivile Umgangsformen verstehen, wenn sie es wollen.

Genre: Beitrag
Fast jeder 4. hat in Thüringen einen Feind der Demokratie gewählt – Höcke in 13 Zitaten ts PUBLIC 2019-10-29 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(watson 27.10.2019) Höcke selbst sucht auf Demonstrationen den Schulterschluss mit Rechtsextremen, tritt für eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" ein, hält die Migrationspolitik für eine "von oben verordnete multikulturelle Revolution" und warnt regelmäßig vor der "Abschaffung des deutschen Volkes". Kurz: Fast jeder vierte Thüringer hat am Sonntag also einem Mann seine Stimme gegeben, der nicht viel von der parlamentarischen Demokratie hält. Als kleine Erinnerung, wer da in Thüringen gewählt wurde, haben wir Höckes Weltbild in Zitaten zusammengefasst.

Genre: Journalismus
Medienschuld und Merkels Beitrag Sascha Lobo PUBLIC 2019-09-05 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(SPON 04.09.2019) Die meisten Hilflosigkeiten, erst recht die deutschen, beginnen mit Schweigen. Damit, dass die Worte fehlen oder diffus durch die Sätze taumeln. Es ist, mit mittelgroßem Verlaub gesagt, scheißegal, welche politische Position jemand zu haben glaubt, der einen Nazi wählt. Wer Nazis wählt, wählt Nazis und damit ihre Politik. Unsere Frage muss lauten, warum sie Nazis wählen, um erkennen zu können, wie man das verhindert. Denn verhindert werden muss es ohne Frage. Aber offensichtlich funktionieren die bisherigen Strategien nicht gut genug. Es gibt keine Neutralität, wenn es um die Existenz der liberalen Demokratie geht.

Genre: Beitrag
Drei Gründe warum so viele Ost-Millennials AfD gewählt haben – oder die Grünen Marc Röhling PUBLIC 2019-09-02 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken
(bento 02.09.2019) Für Millennials im Osten gilt: Hauptsache nicht CDU, Hauptsache nicht SPD. Die Volksparteien von morgen heißen AfD und Grüne. Die AfD gilt bei jungen Menschen nicht als rechtsradikale Partei. Sie gilt als normal. Viele blenden die rechtsextremen Verstrickungen der AfD einfach aus, Erfahrungen der Geschichte sind unbekannt oder uninteressant. Junge Menschen im Osten wählen die AfD nicht wegen ihrer völkischen Umtriebe, sondern trotzdem. Oft heißt es über den klassischen AfD-Wähler: alt, männlich, weiß – und abgehängt. Das ist längst überholt. Die AfD wählt nicht, wer am Boden ist, sondern wer Angst hat, irgendwann am Boden zu sein.  Das Misstrauen in die ehemaligen Volksparteien CDU und SPD wird weitervererbt. Wer ihnen nicht zutraut, die Klimakrise zu wuppen, wählt so eher grün. Wer ihnen nicht zutraut, das eigene Hab und Gut zu schützen, wählt braun.
Genre: Beitrag
Dorf Jamel: Inzwischen wohnen hier zirka 95 Prozent Nazis Interview von Annika Säuberlich PUBLIC 2019-08-24 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(jetzt.de 23.08.2019) Birgit und Horst Lohmeyer wohnen in Jamel in Mecklenburg-Vorpommern – einem Dorf, das Rechtsextremisten zum „nationalsozialistischen Musterdorf“ einrichten wollen. Das bedeutet: eine gezielte Besiedlung, fremdenfeindliche Aushänge, Beschilderungen in Richtung Hitlers Geburtsort und Feste mit Fackeln und Scheiterhaufen. Inzwischen ist Jamel aber für etwas anderes bekannt: Heute beginnt das 13. „Jamel rockt den Förster“-Festival. Also eine Veranstaltung eine Demonstration gegen rechts? Nein, das ist ein Denkfehler, den Journalisten häufig machen. Wir machen kein Rockfestival gegen rechts. Wir machen ein proaktives Festival für Demokratie und Toleranz.

Genre: Interview
Bürgerliche Gesellschaft in Ostdeutschland lange passiv gegenüber Rechtsradikalen Quent, Matthias PUBLIC 2019-08-05 lesen printer kommentar
//Begriffe mit dem Lexikon verlinken

(TLZ 05.08.2019) Weil die bürgerlichen Gesellschaft in Ostdeutschland historisch bedingt lange zu passiv war, stellen sich vor allem Linke und Staatskritiker den Rechten in den Weg. Trotzdem hat Ostdeutschland beim Kampf gegen Rechtsradikalismus große Fortschritte erzielt. Was oft übersehen wird: In absoluten Zahlen gemessen leben die meisten AfD-Wähler der Partei in Westdeutschland.

Genre: Beitrag
Neue Suche Anfang <== Seite: 1 (von 11) ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2020/FEPA V 2.1-2020