buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Extremismus / Fanatismus - Es wurden 61 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck
Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Der schleichende Staatsstreich Konczal, Kornelia PUBLIC 2018-09-19 lesen printer kommentar

(SäZ 20.09.2018) In Polen wird gerade die Demokratie beständig weiter demontiert – und kaum ein Pole schert sich wirklich darum. Das Land galt jahrelang als ein Musterknabe der Systemtransformation. Nun wurde dort die Gewaltenteilung abgeschafft. Wie konnte es dazu kommen? Viele polnische Bürger und ausländische Beobachter hofften, dass das Rechtsstaatlichkeitsverfahren, das die EU gegen Polen Ende 2017 eingeleitet hatte, die polnische Regierung davon abbringen wird, den Abbau der Gewaltenteilung zu Ende zu führen. Diese Hoffnung war genauso naiv wie die Demokratiegläubigkeit, die in Polen lange Zeit herrschte. Der Flugzeug-Absturz von Smolensk veränderte Polen. Von der Tiefe des Rechtsrucks nach 2010 zeugt auch ein Blick auf die polnische Medienlandschaft. „Nach Smolensk“ (so eine im Polnischen inzwischen gängige Zeitangabe) sind viele neue rechte und extrem rechte Medien entstanden, die meisten von ihnen gibt es bis heute.

Genre: Beitrag
Rechtsextreme Strukturen - Verfassungsschutz ignorierte offenbar Infos über AfD AFP, pdi, dpa PUBLIC 2018-09-16 lesen printer kommentar

(TO 16.09.2018) Das Bundesamt für Verfassungsschutz soll einem Bericht zufolge Hinweise zu rechtsextremen AfD-Strukturen in mehreren Bundesländern monatelang liegen gelassen haben. Seit den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz mehren sich die Forderungen nach einer Observierung der rechtspopulistischen Partei durch den Inlandsgeheimdienst. Für den Extremismus-Forscher Hajo Funke steht die Verfassungsfeindlichkeit der AfD außer Frage: "Die AfD kämpft gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung", sagte er Reuters. "Wer lesen kann und deuten kann, der weiß, dass (...) diese Partei eine andere Republik will."

Genre: Journalismus
Holocaust-Überlebender über Rechtsruck in Deutschland "Es fängt wieder an" Wellisch, Felix - Interview mit Sally Perel PUBLIC 2018-09-16 lesen printer kommentar

(SPON 16.09.2018) Die Biografie des Juden Sally Perel ("Hitlerjunge Salomon") wurde weltweit bekannt. Heute beobachtet er den Rechtsruck in Deutschland mit Sorge. Er sieht beängstigende Parallelen zur Weimarer Republik - und hat doch Hoffnung. Das hat dasselbe Potential. Dieses völkische Denken - damals waren es die Juden, heute geht es gegen alles, was nicht "deutsch" ist.

Genre: Journalismus
Befinden wir uns im Jahr 1932? Nein! Wildt, Michael PUBLIC 2018-09-08 lesen printer kommentar

(Die Zeit 08.09.2018) Alte und neue Nazis mit Hitlergruß gab es schon immer am rechten Rand in der Bundesrepublik und in der ehemaligen DDR. Neu jedoch ist, wie rasch und nachhaltig sich rechtsradikale Meinungen in der Bevölkerung breitgemacht haben. Wenn in Chemnitz junge Frauen äußern, dass es doch gut sei, wenn Rechtsextreme Flüchtlinge "umklatschten", dann scheint eine klammheimliche Komplizenschaft auf, wo es bislang Abgrenzung zur rechten Szene gab. Nicht mehr die Staatsbürgerschaft entscheidet, wer zum deutschen Volk gehört, wie es das Grundgesetz vorsieht, sondern völkische, rassistische Kriterien sollen darüber bestimmen, wer dem "Volk" angehören darf und wer nicht. Eine solche beabsichtigte Spaltung ist heute wie in der Weimarer Republik ein Angriff auf die deutsche Gesellschaft, der entschieden abgewehrt werden muss. Nein, es droht kein neues 1933; vielmehr stehen die Zeichen auf Entschlossenheit, eine offene und solidarische Gesellschaft zu verteidigen.

Genre: Beitrag
Rechtsextremismusverdacht bei BND-Ausbilder Ruch, David PUBLIC 2018-09-07 lesen printer kommentar

(T-online 07.09.2018) Ein Schutzwall um Deutschland, Asylbewerber in Lagern: Das fordert der Politologe Martin Wagener in einem neuen Buch. Der Wissenschaftler unterrichtet BND-Mitarbeiter. Die Behörde ist alarmiert. Der SPD-Innenpolitiker Uli Grötsch nannte es bedenklich, "dass jemand mit solchen Ansichten einen Lehrauftrag an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung hat".

Genre: Beitrag
Sachsen sind die neuen Muslime Kador, Lamya PUBLIC 2018-09-04 lesen printer kommentar

In Chemnitz halten skrupellose Aktivisten das Heft des Handelns in der Hand. Ihnen sind alle Menschen außer ihresgleichen völlig gleichgültig. Ihre gesellschaftlichen Vorstellungen sind hassgetränkt und geschichtsvergessen. Die Öffentlichkeit verfolgt egoistische Ziele und politische Interessen. Dass der tragische Verlust eines Menschen derart instrumentalisiert wird, ist einfach widerlich. Die Vernünftigen brauchen jetzt Unterstützung von Parteien, Medien und einer Gesellschaft, die klare Kante gegen Rechts zeigen. Ohne Relativierung, ohne Schönfärberei und ohne hintenrum dem "besorgten Bürger" doch wieder die Hand auszustrecken, um ihn um seine Wählerstimme anzubetteln. Ob der angeblich "besorgte Bürger" in Chemnitz, dem jede Warnung vor Rechtsradikalen gleich ist, noch in der Lage ist, die Gefahren zu erkennen, ist schwer zu sagen.

Genre: Beitrag
Krawall in Chemnitz : „Es herrscht Angst, blanke Angst“ Kegel, Sandra - Interview PUBLIC 2018-08-30 lesen printer kommentar

(FAZ 30.08.2018) Schutzlos ausgeliefert: Gibt es in Sachsen eine zu große Toleranz gegenüber rechtsextremer Gesinnung? Ein Gespräch mit Klaus Kowalke, dem Inhaber der Buchhandlung „Lessing und Kompanie“ in Chemnitz. Kunden sagen ihm, dass sie sich fremdschämen, und auch, dass sie überlegen, ob sie hier überhaupt noch leben wollen.Was sich da gezeigt hat, ist das Ergebnis einer verfehlten Politik, die der rechtsextremen Gesinnung nicht von Anfang an klar ihre Grenzen aufgezeigt hat. In der Mitte der Gesellschaft meint man ja fast so etwas wie einen nahtlosen Übergang zum rechten Gedankengut zu erkennen. Die AfD hatte in Chemnitz bei der vergangenen Bundestagswahl 24 Prozent der Stimmen. 76 Prozent haben hier demnach nicht AfD gewählt. Und diese Mehrheit existiert. Aber sie ist ratlos und sprachlos.

Genre: Interview
Sachsens Dunkelheit und Deutschlands Scham / Rechte im öffentlichen Dienst Kaddor, Lamya / Thumfart, Johannes PUBLIC 2018-08-24 lesen printer kommentar

(t-online 24.08.2018) Besorgniserregendes kommt aus Sachsen. Teile der Polizei und Teile der Politik verheddern sich im Geflecht der "besorgten Bürger". Dahinter steckt ein grundsätzliches Problem, das weit über Sachsen hinausreicht.  Sachsen zeigt mal wieder auf, dass es im Kampf gegen Radikalisierung ein strukturelles Problem in Deutschland gibt. Eine eindeutige Reaktion? Fehlanzeige. Nach wie vor greift bei Teilen von Politik und Behörden der Reflex der Relativierung und der Rechtfertigung, wenn es um den rechten Rand der Bevölkerung geht. An diese strukturellen Probleme müssen die Behörden ran – auch wenn es schmerzt.
Mehr zum Thema: Kommentar von Thumfart, Johannes

Genre: Journalismus
Sie wollen uns weichkochen Kaddor, Lamya PUBLIC 2018-08-11 lesen printer kommentar

(T-online 10.08.18) Nachdem die AfD ihre demokratie- und staatsfeindlichen Strategien in so ziemlich allen Facetten gegenüber dem Islam schon ausgespielt hat, nimmt sie sich nun in ur-rechtsradikaler Tradition zunehmend die Nazizeit vor. Das sollte man aufmerksam beobachten und sich darauf einstellen. Es ist ein Angriff auf unser aller Freiheit.  Bröckchen für Bröckchen meißelt die AfD aus der deutschen Erinnerungskultur, während ihre ideologischen Sympathisanten stillschweigend zuschauen – und genießen? „Der Preis der Geschichtsvergessenheit, des Verlusts von Erinnerung oder des Verdrängens, ist Kopflosigkeit“, schreibt der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert in der Zeitschrift „Die Politische Meinung“. 

Genre: Beitrag
Neue Suche Seite: 1 (von 7) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2018/FEPA V 2.1-2018