buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Manipulation / mentale Programmierung - Es wurden 64 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Spuren des NSU in Chemnitz Lummer, Benjamin PUBLIC 2018-07-11 lesen printer kommentar

(FP 11.07.2018) Im Pr ozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitan- geklagte fällt das Urteil. Abgeschlossen ist der Prozess der Aufarbeitung aber noch nicht, findet eine Initiative. Sie zeichnet nach, wo die Rechtsterroristen in der Stadt aktiv waren. Es gelte noch viele Fragen zu beantworten, beispielsweise zur Verantwortlichkeit des NSU-Unterstützernetzwerks, sagt Jane Viola Felber. Sie hat mit Hilfe von Studenten der TU Chemnitz recherchiert, wo das Trio in der Region aktiv gewesen ist,

Genre: Journalismus
Psychologie - Gefängnis-Experiment steht unter Betrugsverdacht Herrmann, Sebastian PUBLIC 2018-07-10 lesen printer kommentar

(SZ 09.07.2018) Das Stanford-Prison-Experiment gilt als einer der berühmtesten Versuche der Psychologie. In einem Keller in Stanford simulierten Forscher 1971 eine Gefängnissituation aus Häftlingen und Wärtern. Nun äußern Teilnehmer und andere Wissenschaftler Kritik an der Studie: Vieles sei Theater gewesen, die Psychologen hätten die Wärter dazu animiert, besonders drakonisch zu sein. Die Schlussfolgerungen des Experiments stehen nun in Frage - etwa, dass es vor allem die Umstände sind, die Menschen zu Grausamkeiten bewegen. Von Beginn an wurde Zimbardo aber auch für den Versuch und seine Schlussfolgerungen kritisiert. Der Psychologe Leon Festinger, der das Konzept der kognitiven Dissonanz entwickelt hat, meinte, es habe sich nicht um ein Experiment, sondern um ein "Happening" gehandelt. Die Psychologen Alexander Haslam und Stephen Reicher scheiterten 2001 mit einer Replikation des Versuches: In dieser Version waren die Wächter passiv und schüchtern, während sich die Häftlinge rasch Erleichterungen und Privilegien verschafften. Auch Personen, die an den Vorgängen 1971 in Stanford beteiligt gewesen waren, meldeten sich über die Jahre zu Wort und behaupteten sinngemäß, das Ganze sei eher eine Art zielgerichtetes Impro-Theater gewesen.

Genre: Journalismus
Jugendliche und Fundamentalismus: Das Gift des Islamismus entfaltet weiter seine Wirkung Kaddor, Lamya PUBLIC 2018-07-06 lesen printer kommentar

(T-Online 06.07.2018) Warum verfängt bei jungen Muslimen nicht selten fundamentalistisches Denken? Weil ihnen oft die Fähigkeit zu kritischem Hinterfragen fehlt, meint Lamya Kaddor. Ein Beispiel sei die Diskussion um die im Koran genannten Strafen. Wer denkt, das Problem des Salafismus und Islamismus würde sich langsam von selbst erledigen,  irrt. Die Zahl der Extremisten steigt oder stagniert auf hohem Niveau, wie jüngst die Verfassungsschutzbehörden in Bremen und NRW und gestern in Brandenburg meldeten. Somit entfaltet das Gift ihrer Gedanken weiter schleichend seine Wirkung in der Gesellschaft. Junge Muslime entwickeln nicht zuletzt deswegen mitunter eigenartige Vorstellungen von gutem Handeln. Sie definieren dieses Handeln nach fundamentalistischer Doktrin als bloßes Einhalten von Geboten. Wer auch die letzte (vermeintliche) Vorschrift Gottes noch detailliert befolgt, so glauben sie, sei ein guter Mensch und gehe ins Paradies ein. Ich halte das für viel zu kurz gedacht und gefährlich. Gebote im Islam sind fast allesamt Verhandlungssache. Wer welches Gebot wie für gültig erachtet, hängt davon ab, welche Influencer jemand um sich hatte. Waren die Influencer islamistisch geprägt, kann die Katastrophe leicht ihren Lauf nehmen.

Genre: Journalismus
Maulkorb für ORF-Redakteure Kazim, Haznain PUBLIC 2018-06-27 lesen printer kommentar

(SPON 27.06.18) Vertreter der Regierung im Stiftungsrat des ORF wollen radikale Social-Media-Regeln für Journalisten durchsetzen. Demnach wären politische Kommentare in sozialen Medien untersagt, selbst auf privaten Twitter-Accounts. Der Inhalt der "ORF Social-Media-Leitlinien" hat es in sich: Tritt diese Dienstanweisung, die sich an alle "journalistischen und programmgestaltenden Mitarbeiter/innen des ORF" richtet, in Kraft, dürfen die sich künftig in den sozialen Medien nicht mehr politisch kommentierend äußern - auch nicht als Privatpersonen. Unbotmäßige  - laut Duden heißt das: sich nicht so verhaltend, wie von der Obrigkeit gefordert - Berichterdtattung soll in Österreich unterbunden werden.

Genre: Journalismus
Republik im Wandel - Wie ein neuer Nationalismus Deutschland verändert Ismar, Georg dpa PUBLIC 2018-06-22 lesen printer kommentar

(T-online 22.06.18) Selbst die Fußball-WM bringt nicht so recht freudige Ablenkung. Ein Fahnenmeer in Schwarz-Rot-Gold, "Fanmeile" wird zum Wort des Jahres. Die Welt staunt über deutsche Lässigkeit, das ganze Land eine Party, weltoffener Patriotismus. Man ist stolz auf Spieler wie Gerald Asamoah oder David Odonkor, die auch ghanaische Wurzeln haben. Zwölf Jahre ist diese WM, das "Sommermärchen", her. Heute werden die Fanmeilen-Fotos von damals genommen, im Internet verbreitet und als Bilder von einer angeblich gigantischen AfD-Demonstration am Brandenburger Tor "missbraucht". Und Lothar Matthäus analysiert: "Özil fühlt sich im DFB-Trikot nicht wohl".

Heute: Ausgrenzung statt Weltoffenheit. Um zu verstehen, dass das, was da an Gegenbewegung entstanden ist, nicht einfach aus heiterem Himmel kommt und nicht erst mit Beginn der "Flüchtlingskrise" eingesetzt hat, ist es sinnvoll, noch einmal zurück zu gehen. In das Jahr des "Sommermärchens".

Genre: Journalismus
Gärtnern gegen Krisen Weller, Andreas PUBLIC 2018-06-19 lesen printer kommentar

(SZ 19.06.2018) Ein Verein will Dresden zur Selbstversorgerregion machen. Der ist aber nicht unumstritten. Klaus Werner ist eigentlich Elektronikfacharbeiter, seinen Nachnamen möchte er nicht nennen. Er ist Vorsitzender des Vereins, der in die Kritik geraten ist. Die Mitglieder hatten sich beim Zukunftsstadtprojekt der Stadtverwaltung um Bundesfördergelder beworben. Da waren auf der Internetseite des Vereins noch Verweise auf die Anastasia-Bewegung zu finden. Anastasia-Bücher galten für den Verein als Grundlage fürs Bio-Gärtnern. Diese wird als rechtsnationalistisch eingestuft.

 

Genre: Journalismus
Vom Feuerwehrchef zum Holocaustleugner? Kaufhold, Roland PUBLIC 2018-06-06 lesen printer kommentar

(ZO 05.06.2018) Als Beamter leitete er die Dortmunder Feuerwehr, in seiner Freizeit umgab er sich mit Neonazis. Nun steht er vor Gericht. Er soll den Holocaust geleugnet und gegen Flüchtlinge gehetzt haben. Über Flüchtlinge postete er, dass man „dieses Lumpenpack“ endlich aus unserem Land herausschmeißen solle, sprach von „kulturfremden Kameltreibern und Eselhirten“.  Ende April 2010 wurde Schäfer suspendiert. Zuerst wollte die Stadt ihn aus dem Dienst entfernen, danach dienstlich herabstufen. Damit scheiterte die Stadt vor Gericht, weil  sie ihm keine verfassungsfeindliche Gesinnung nachweisen konnte [sic!]. Am Dienstag wollte das Gericht seine Facebook-Beiträge als Beweise begutachten – doch den Richtern gelang es nicht, sein Profil in dem Netzwerk aufzurufen.  Ein Schelm, der Arges  dabei denkt.

Genre: Journalismus
Merkels USA-Politik: Die Unterwerfung Augstein, Jacob PUBLIC 2018-05-22 lesen printer kommentar

(Spiegel 21.05.2018) Donald Trump betreibt eine Politik des reinen, schieren US-Imperialismus. Wir hatten diesen Begriff lange nicht mehr. Er kommt aus dem Totenhaus der Geschichte. Als die Linken die Welt nicht nur erklären, sondern verändern wollten. Nicht einmal konservative Kommentatoren geben sich noch Mühe, den imperialistischen Charakter der US-Politik zu bemänteln. Die Linken haben Recht behalten. Dann wäre jetzt Zeit für den antiimperialistischen Kampf. Aber eine wird dabei fehlen: Angela Merkel. Jetzt probt Europa den Aufstand. Ganz Europa? Nein. Die Deutschen proben die Unterwerfung. Sie machen wieder einmal Heinrich Manns Untertan alle Ehre und wollen sich mit stiller Lust der Macht beugen: "Die Macht, die über uns hingeht und deren Hufe wir küssen! ... Gegen die wir nichts können, weil wir alle sie lieben! Die wir im Blut haben, weil wir die Unterwerfung darin haben!" Diesmal ist es die amerikanische Macht.

Genre: Beitrag
Neonazi-Inhalte in internem Chat der Vogtland-AfD Kollenberg, Kai und Beckerf, Lea PUBLIC 2018-05-19 lesen printer kommentar

(FP 18.05.2018)  Ein Chat unter vogtländischen AfD-Mitgliedern, bei dem neonazistische und rassistische Inhalte geteilt wurden, hat große Kritik hervorgerufen. Vertreter von sächsischen Parteien zeigten sich empört. "Die Äußerungen sind unmittelbarer Ausfluss der menschenverachtenden AfD-Ideologie", sagte Grünen-Fraktionschef Volkmar Zschocke. Der Linken-Politiker Lutz Richter äußerte sich ähnlich: "Es sind genau die von der AfD gepflegten ,Werte', die zu solchen Exzessen führen." Der Rechercheverbund von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" hatte  von einer internen Untersuchung des sächsischen AfD-Landesverbandes berichtet. Grundlage dafür waren 93 Seiten des Chats, an dem sich mindestens neun Mitglieder des Kreisverbands Vogtland - darunter der Vorsitzende - beteiligt hatten. Aus den sozialen Netzwerken trieft der Hass auch über ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes noch wie zuvor. Und in der AfD bringen sich die Höckes, Maiers und von Storchs mit immer neuen Eskapaden von rassistischen Tweets bis Geschichtsrevisionismus in die Schlagzeilen. Die Rechtsaußen stört das nicht, sie feuern ihre Populisten an.

# Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 7) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2018/FEPA V 2.1-2018