buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Psychoszene / Manipulation - Es wurden 83 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Privatschulen - Der gute Umgang Hurst, Fabienne PUBLIC 2018-05-25 lesen printer kommentar

(Zeit 23.05.2018) Laut Grundgesetz dürfen private Schulen nicht dazu beitragen, dass Kinder nach der Herkunft oder dem Geldbeutel der Eltern getrennt werden. Doch die Praxis sieht anders aus. Waldorfschulen sind private Ersatzschulen. Wie die meisten konfessionellen oder freien Schulen werden sie mit Steuergeld finanziert – weil alle Kinder hier lernen können. Zumindest theoretisch. Der Staat übernimmt nicht alle Kosten, sondern im Durchschnitt zwei Drittel, den Rest zahlen größtenteils die Eltern. Wenn man in Bochum den Krankenpfleger Marcus Kostell fragt, warum er sich für die Waldorfschule entschieden hat, spricht er nicht über die Reformpädagogik von Rudolf Steiner, er redet auch nicht von Anthroposophie oder dem berühmten Namentanzen. Er erwähnt, dass sein Sohn gerne bastle – und dann erzählt er von seiner Angst, dass sein Sohn nicht richtig gefördert würde auf einer staatlichen Grundschule.  "Ich hoffe einfach, dass hier die soziale Kompetenz meines Sohnes gefördert wird", sagt der Vater. "Dass er sich in unserer Gesellschaft zurechtfindet." Fragt sich nur, in welcher.

Genre: Journalismus
Merkels USA-Politik: Die Unterwerfung Augstein, Jacob PUBLIC 2018-05-22 lesen printer kommentar

(Spiegel 21.05.2018) Donald Trump betreibt eine Politik des reinen, schieren US-Imperialismus. Wir hatten diesen Begriff lange nicht mehr. Er kommt aus dem Totenhaus der Geschichte. Als die Linken die Welt nicht nur erklären, sondern verändern wollten. Nicht einmal konservative Kommentatoren geben sich noch Mühe, den imperialistischen Charakter der US-Politik zu bemänteln. Die Linken haben Recht behalten. Dann wäre jetzt Zeit für den antiimperialistischen Kampf. Aber eine wird dabei fehlen: Angela Merkel. Jetzt probt Europa den Aufstand. Ganz Europa? Nein. Die Deutschen proben die Unterwerfung. Sie machen wieder einmal Heinrich Manns Untertan alle Ehre und wollen sich mit stiller Lust der Macht beugen: "Die Macht, die über uns hingeht und deren Hufe wir küssen! ... Gegen die wir nichts können, weil wir alle sie lieben! Die wir im Blut haben, weil wir die Unterwerfung darin haben!" Diesmal ist es die amerikanische Macht.

Genre: Beitrag
Neonazi-Inhalte in internem Chat der Vogtland-AfD Kollenberg, Kai und Beckerf, Lea PUBLIC 2018-05-19 lesen printer kommentar

(FP 18.05.2018)  Ein Chat unter vogtländischen AfD-Mitgliedern, bei dem neonazistische und rassistische Inhalte geteilt wurden, hat große Kritik hervorgerufen. Vertreter von sächsischen Parteien zeigten sich empört. "Die Äußerungen sind unmittelbarer Ausfluss der menschenverachtenden AfD-Ideologie", sagte Grünen-Fraktionschef Volkmar Zschocke. Der Linken-Politiker Lutz Richter äußerte sich ähnlich: "Es sind genau die von der AfD gepflegten ,Werte', die zu solchen Exzessen führen." Der Rechercheverbund von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" hatte  von einer internen Untersuchung des sächsischen AfD-Landesverbandes berichtet. Grundlage dafür waren 93 Seiten des Chats, an dem sich mindestens neun Mitglieder des Kreisverbands Vogtland - darunter der Vorsitzende - beteiligt hatten. Aus den sozialen Netzwerken trieft der Hass auch über ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes noch wie zuvor. Und in der AfD bringen sich die Höckes, Maiers und von Storchs mit immer neuen Eskapaden von rassistischen Tweets bis Geschichtsrevisionismus in die Schlagzeilen. Die Rechtsaußen stört das nicht, sie feuern ihre Populisten an.

# Genre: Journalismus
Szene-Juristen im NSU-Prozess: Die Rechts-Anwälte Jüttner, Julia PUBLIC 2018-05-15 lesen printer kommentar

(München) Der im NSU-Prozesss angeklagte Ralf Wohlleben war einer der führenden Neonazis Thüringens, genießt als einziger der fünf Angeklagten große Unterstützung in der rechten Szene und  als einziger lässt er sich von Anwälten aus dieser Szene verteidigen Da wären Anwalt Klemke, der sich im NSU-Verfahren in den vergangenen fünf Jahren viel Respekt erworben hat, auf juristischer Ebene. "Strafprozessual ist er der Beste unter allen Verteidigern", sagt ein Kollege. Manche seiner Ausführungen vor Gericht lassen erahnen, was Klemke wirklich denkt. Als er einen Zeugen befragte, beschrieb er dessen ghanaischen Verwandten als einen Menschen, "der nicht gerade rein deutschen Blutes ist". Nicole Schneiders, die Zweite im Bunde, kennt Wohlleben seit 17 Jahren. Damals studierte sie in Jena und baute mit ihm den NPD-Kreisverband auf. Er wurde Vorsitzender, sie seine Stellvertreterin. Wolfram Nahrath, der dritte Verteidiger Wohllebens, ist Mitglied der NPD und wurde 2000 zum Vorsitzenden des parteiinternen Schiedsgerichts gewählt.

Für Klemke, Schneiders und Nahrath dürften die Plädoyers im Prozess  eine Art Bewerbungsrede sein. Sie könnten noch mehr als ohnehin schon von dem Verfahren profitieren. Während andere Verteidiger ihr Mandat längst bereuen, haben Wohllebens Verteidiger ihren Ruf zementiert. Jetzt muss ihnen nur noch der krönende Abschluss gelingen: dem Angeklagten Wohlleben die Gloriole eines politisch Verfolgten zu geben.

Genre: Journalismus
Muslimbrüder auf Expansionskurs SZ/pa PUBLIC 2018-05-12 lesen printer kommentar

(Potsdam/Meißen 12.05.2018)  Brandenburgs Verfassungsschutz warnt nach Informationen der Potsdamer Neuesten Nachrichten vor Versuchen der radikal-islamistischen Muslimbruderschaft, in Brandenburg aktiv zu werden. Das ist einem auf der Online-Plattform der Tageszeitung am Dienstag erschienenen Artikel zu entnehmen. Konkret benannt wird die Sächsische Begegnungsstätte (SBS), welcher islamistische Tendenzen nachgesagt werden

Genre: Journalismus
Wahl in Ungarn: Wie Viktor Orban die Demokratie schwächt Schaible, Jonas PUBLIC 2018-05-10 lesen printer kommentar

Premierminister Viktor Orban hat Ungarns Demokratie systematisch geschwächt. Er hat Ungarn in den vergangenen acht Jahren radikal verändert. Mit Präzision und Akribie, ohne Skrupel. Erst hat er das politische System des Landes umgebaut, dann Kultur, Erinnerungspolitik und das Bildungssystem auf rechts gedreht. Der große Umbau begann vor acht Jahren, im April 2010. Die sozialistische Regierung hatte viel Vertrauen verloren – mit persönlichen Allüren, schlechten Wirtschaftsdaten und massiver Polizeigewalt gegen Demonstranten. Wütend und frustriert stimmte mehr als die Hälfte der Ungarn für Viktor Orban und seinen Fidesz. Esnreichte das für eine Zwei-Drittel-Mehrheit, mit der die Regierung sogar die Verfassung ändern konnte. Orban ging aber noch weiter – er ließ gleich eine ganz neue Verfassung schreiben. In nur einem Jahr. Ohne Abstimmung mit anderen Parteien. Diese Verfassung wurde zum Gründungsmythos eines neuen Ungarn gemacht. Darin wird die ungarische Nation ethnisch definiert, die besondere Rolle des Christentums betont. Heute ist das Glaubensbekenntnis Schulstoff.

siehe auch:Orban: Zeitalter der liberalen Demokratie ist vorbei  / Ungarn - ein Lehrstück für Autokraten

Genre: Journalismus
Wie die Union den "Rechtsstaat" kapert Schaible, Jonas PUBLIC 2018-05-08 lesen printer kommentar

(t-online 07.05.2018) CSU-Politiker Alexander Dobrindt kritisiert nach Ellwangen, eine "Anti-Abschiebe-Industrie" sabotiere den Rechtsstaat. Doch um den Rechtsstaat geht es gar nicht – vor allem die Union führt mit dem Begriff in die Irre. Es ist auffällig, dass insbesondere die CSU den Begriff „Rechtsstaat“ nutzt, um eigene politische Forderungen freundlicher, konsensfähiger, legitimer klingen zu lassen. Sie kapert den Begriff, indem sie ihn umdeutet. Sie setzt ihn ins eins mit dem starken Staat, mit Law-and-Order-Politik, mit Gehorsam des Bürgers gegenüber dem Staat. Nur: Das ist nicht das, was „Rechtsstaat“ eigentlich meint.

Genre: Journalismus
Österreich: FPÖ droht kritischen ORF-Journalisten mit Entlassung SZ online PUBLIC 2018-05-07 lesen printer kommentar

(SZ 15.04.18) Ein rechtspopulistischer Politiker, der im obersten Aufsichtsgremium des öffentlich-rechtlichen Senders sitzt, will ein Drittel der Stellen für Auslandskorrespondenten streichen, wenn "diese sich nicht korrekt verhalten". Bereits seit Monaten beharken sich in Österreich Politiker der rechtspopulistischen FPÖ und Journalisten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt ORF. Jetzt hat der Konflikt eine neue Eskalationsstufe erreicht:  FPÖ-Politiker Norbert Steger drohte in den Salzburger Nachrichten, man werde ein Drittel der Stellen für Auslandskorrespondenten streichen, "wenn diese sich nicht korrekt verhalten".

Gleiches Thema: Aufruhr in Klagenfurt

Genre: Journalismus
Mindcontrol als Staats- und Wirtschaftsdoktrin - Utopie oder unferne Realität? Chen, Stephan PUBLIC 2018-05-05 lesen printer kommentar

Der chinesische Staat ist in der Vergangenheit bereits mit dem sogenannten sozialen Bewertungssystem negativ aufgefallen. Konzerne in China sollen nach Informationen der  Zeitung "South China Morning Post" jetzt Sensoren nutzen, um die Gehirnströme ihrer Mitarbeiter zu messen. Auch wenn die Technologie noch nicht ausgereift sein mag, warnen Experten bereits vor möglichen Folgen: Velust der Privagsphäre und   Mind Control als Staatsdoktrin.

Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 9) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2018/FEPA V 2.1-2018