buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Manipulation und Gesellschaft - Es wurden 23 Einträge gefunden infofepa Neue Suche INFOTHEK BEENDEN

Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Aus dem Archiv der AGPF: Texte über Bhagwan-Osho von 1983 bis 1991 Heinemann, Ingo - AGPF INFOTHEK 2017-08-02 lesen printer kommentar

Bhagwan-Anhänger sprechen   häufig mit  verklärtem Blick von ihrem großen Meister, dessen Verheissungen noch heute den Weg in die grenzenlose Freiheit zu weisen scheinen. Für Sie zählen die Mythen um den Bhagwan-Kult, nicht die Fakten. Die nachfolgenden Texte zeichnen anhand von einzelnen Ereignissen ein etwas anderes Bild des "großen Mystikers".

Genre: Beitrag
Ein modernes Kloster Sommer, Eckhard PUBLIC 2017-07-27 lesen printer kommentar

(FP 27.07.17/Triebel) Vipassana-Werbung in der lokalen Presse. Das Meditationszentrum in der Nähe von Triebel ist hierzulande das einzige seiner Art. Warum gerade die Niederlassung im Vogtland? "Weil wir hier solche idealen Voraussetzungen haben, die wir brauchen: Stille, Abgeschiedenheit, ein geeignetes Objekt, zentral gelegen. Das heißt, gut erreichbar für die Teilnehmer, die zu zirka 90 Prozent aus Deutschland kommen", sagt die Vorsitzende. Die Vipassnmeditation ist auch in Deutschland für ein bestimmtes Klientel interessant - die einen suchen einfach Entpsannung, andere ein besonderes Privileg. Wr neu ist, kommt oft mit Erwartungen zu der beworbenen Meditation, die sich nicht unbedingt erfüllen müssen.

Den Beratungsstellen werden  im Zusammenhang mit Meditations- und Yoga-Verfahren gelegentlich  von außergewöhnlichen bzw. außersinnlichen  Wahrnehmungen berichtet (Halluzinationen, Erleben von Fremdgesteuert-Sein, Empfindung außerhalb des Körpers zu sein). Diese sind ange­sichts der Umstände keineswegs ungewöhnlich. Sie werden manchmal als Indizien stattfin­dender oder fehlender Entwicklungen interpretiert und können besonders manipulativ mit der jeweiligen Lehre assoziiert werden. Tatsächlich entfalten auch weitere Punkte eine manipu­lative Wirksamkeit, die von manchen sogenannten Sekten und Psychogruppen genutzt werden: Bestimmte Konzentrationsübungen können als Gedankenkontrolle genutzt werden. Spezielle Atemtechniken können besondere Wahr­nehmungszustände induzieren. Strenge Regeln, Kommunikationsverbote, Unterbinden von Kritik, volles Tagesprogramm, Schlafent­zug, Ernährungsumstellung können die eigene Befindlichkeit massiv beeinträchtigen und Abhängigkeiten fördern. Der sensible und transparente Umgang mit den Teilnehmern einer­seits und dem Reglement andererseits ist deshalb besonders wichtig (mehr dazu : VIDS-Infothek). Insbesondere für Anfänger erscheint der in Triebel angebotene 10-Tages-Kurs  denkbar ungeeignet, um in geschützter Atmosphäre und unter kompetenter Anleitung ein Meditationsverfahren zu erlernen. Allein die Dauer von zehn Tagen ist ungeeignet. Auch ein orientierendes Gespräch zu den eigenen Grenzen und denen des Verfahrens sowie eventuelle Alternativen sollte stets möglich sein.

Genre: Journalismus
AGPF-Materialdienst 3/90 - Übersetzung aus dem Buch von Robert Jay Lifton: Thought Reform and the Psychology of Totalism - A Study of "Brainwashing" 1963 Heinemann, Ingo - AGPF PUBLIC 2017-07-26 lesen printer kommentar
Übersetzung aus dem Buch von Robert Jay Lifton:   Thought Reform and the Psychology of Totalism - A Study of "Brainwashing"  1963,    Kapitel 22:    Ideologischer Totalitarismus. Es handelt sich um eine private Übersetzung. Erstaunlicherweise gibt es keine deutsche Ausgabe dieses wohl wichtigsten Buches zum Thema der Beeinflussung Dritter ohne deren Willen.
Genre: Beitrag
Im Dienst der Eliten Hach, Oliver FP 22.07.2017 PUBLIC 2017-07-22 lesen printer kommentar
Ein Team um den  Medienwissenschaftler Michael Haller analysierte die Berichterstattung der Presse ab 2015 im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise. Haben deutsche Journalisten in der Flüchtlingskrise ausgewogen berichtet?  Haller hat Tageszeitungen ausgewertet, auch regionale Blätter. Er sagt: Die Presse fungierte als Sprachrohr der etablierten Politik. Die Folge: Entfremdung vom Leser. "Dem Hang der Überregionalen (Medien), selbst konkrete Vorgänge von oben herab zu bearbeiten und Politikthemen abstrakt zu lassen, folgen auch die Regionalzeitungen", sagte Haller der "Freien Presse". Den Regionalzeitungen falle es erstaunlich schwer, große Themen herunterzubrechen und aus der Perspektive ihrer Leser zu recherchieren. "Die Lokalteile haben Schwierigkeiten, abweichende Auffassungen und Positionen aufzugreifen und diskursiv zu behandeln. Sie blenden diese lieber aus und übernehmen den Mainstream."
Den fehlenden Perspektivwechsel, also Bevölkerung statt Eliten zu Wort kommen zu lassen, hält Michael Haller für ein generelles Problem des deutschen Journalismus, auch abseits des Flüchtlingsthemas.

Die komplette Studie finden Sie unter www.freiepresse.de/hallerstudie

Genre: Beitrag
Einordnung der Anastasia-Bewegung im rechtsesoterischen Spektrum Infosekta 2016 PUBLIC 2017-06-19 lesen printer kommentar

(Infosekta,  Zürich Nov. 2016) Die Anastasia-Bewegung ist eine vor zwanzig Jahren durch Wladimir Megres Anastasia-Buchreihe ausgelöste esoterische Bewegung mit einer stark nationalistischen, verschwörungstheoretischen und rechtsesoterischenAusrichtung. Zentrale ProtagonistInnen vertreten krude Verschwörungstheorien und/oder verkehren in rechtsnationalistischen Kreisen.

Die Anastasia-Bewegung stellt eine auf zenralen estoerischen Annahmen basierende Strömung dar, getragen von der Vorstellung, dass der Geist die Materie beherrsche.Diese Vorstellung spiegelt sich auch in problematischen Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen und den von der Bewegung vertretenen Erziehungsvorstellungen wider.

Aus der Anastasia-Bewegung ist die Schetinin-Schule in Rußland hervorgegangen.. Von dem Schetinin-Schulprojekt wurde die Lais-Bewegung auf verschiedene Weise inspiriert. Die Lais-Methode wird stark vom esoterischen GAJA-Verein gefördert, der gefährliche pseudomedizinische Vostellungen vermarktet. Dass sich ein so problematischer Verein für die Lais-Methode stark macht, hat mit den geteilten esoterischen Grundannahmen zu zun.

Personelle Überschneidungen mit und Beziehungen zu verschwörungstheoretischen oder rechten Gruppen sind nicht zufällig, sondern hängen mit dem System zusammen. Innerhalb esoterischer Referenzsysteme ist die Abgrenzung gegenüber extremeren Gruppierungen schwierig, weil sie auf den gleichen (esoterischen) Grundannahmen basieren.

In dem Beitrag wird der Frage nach gegangen, wie sich die Anastasia-Bewegung auf Vorstellungen zu Erziehung und Schule, zu Fragen rund um Gesundheit und Ernährung auswirken kann. Es wird auch auf zwei schulische Umsetzungsversuche der Anastasia-Ideologie eingegangen: auf die Schetinin-Schule in Russland und auf die von Dieter Graf-Neureuter aus Klagenfurt begründete und von der Schetinin-Schule inspirierte Laising-Methode. Anhand der Nähe des Laising zu anderen sehr problematischen  esoterischen Angeboten wird die grundsätzliche Schwierigkeit besprochen, sich innerhalb der esoterischen Szene von Vorstellungen abzugrenzen, die auf den gleichen Grundannahmen fussen.

Genre: Fachmagazin
Die Reformation hat den Wahnsinn nicht gehemmt MIT 1/17 INFOTHEK 2017-05-27 lesen printer kommentar

Wie sind die Folgen der Reformation einzuschätzen? War sie das Aufbruchssignal in die Neuzeit? Bereitete sie die Aufklärung und die Emanzipation des Dritten Standes, der Frauen, der Minderheiten vor? Und welche Rolle spielte Luther bei den Auseinandersetzungen und Debatten des 16. Jahrhunderts? Die MIZ-Redaktion hat dazu das Werk eines Historikers befragt, der sich sehr ausführlich mit Kirche und Christentum beschäftigt hat: Karlheinz Deschner.

Genre: Fachmagazin
Digitale Manipulation Werden Sie Teil der Maschine! Stöcker, Christian PUBLIC 2017-05-21 lesen printer kommentar

Fast unbemerkt krempelt eine neue wissenschaftliche Disziplin die Welt um. Digitale Überredungstechnik lässt Menschen nach ihrer Pfeife tanzen. Nicht nur Konsumenten, sondern auch Arbeiter. Der Psychologe  Fogg hat eine wissenschaftliche Disziplin erfunden, mit deren Hilfe gerade die Welt umgekrempelt wird: Captology. Captology ist im Kern die Anwendung hundert Jahre alter lerntheoretischer Prinzipien auf die Welt der digitalen Benutzeroberflächen. Erkenntnisse aus Experimenten mit Ratten oder Tauben werden benutzt, um dafür zu sorgen, dass Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit das tun, was Software ihnen sagt. Die Entwicklung ist aber mit der Optimierung zur Gedankenlosigkeit nicht abgeschlossen. Unglücklicherweise dienen manche der Plattformen, die heute nach Captology-Prinzipien optimiert werden, Zwecken, denen "erst denken, dann handeln" als Prinzip besser täte als "Handeln ohne Denken".

Genre: Journalismus
Plötzlich ist denkbar, was eben noch als unmöglich galt Welzer, Harald PUBLIC 2017-05-18 lesen printer kommentar

(Zeit online 17.05.2017) Die üble Rhetorik der Neurechten verschiebt in Trippelschritten das Wertesystem jedes Einzelnen. Veränderungen der sozialen und physischen Umwelt werden nicht absolut wahrgenommen, sondern immer nur relativ zum eigenen Beobachterstandpunkt. Und der Veränderungsprozess ist im Alltag auf so kleine Einzelschritte und Verschiebungen in Sprache und Umgangsweisen aufgeteilt, dass es dem Einzelnen gar nicht auffällt, wie er seine Wahrnehmungen und Einstellungen mit seiner sich verändernden Welt selbst verändert. Plötzlich ist denkbar, was eben noch unmöglich galt. Shifting baselines sind gerade in Zeiten großer politischer Dynamik ein Problem, weil die Nachrichten, Begriffe, Konzepte und Provokationen so beschleunigt und vielfältig einander abwechseln, dass man kaum bemerkt, wie das, was gestern noch als unsagbar galt, heute schon Bestandteil eines scheinbar normalen politischen Diskurses ist. Genau deshalb ist die kalkulierte Grenzüberschreitung auf der begrifflichen Ebene, wie sie die Neurechten seit Jörg Haider immer wieder mit Erfolg praktizieren, so erfolgreich:

Genre: Fachmagazin
Der Islam ist nicht mehr Weltreligion, sondern Sekte Seibel, Andrea PUBLIC 2017-03-23 lesen printer kommentar

(Die Welt 15.08.2017) Der Islam ist nach dem Christentum die zweitgrößte Weltreligion. Die meisten der 1,6 Milliarden Anhänger leben in Asien - mehr als 200 Millionen in Indonesien. Der moderne Islam büßt seine Seele ein. Er könnte sich mit Demokratie und Humanismus versöhnen, so Autor Zafer Senocak.

  • Senocak warnt Deutschland davor, eine Gesellschaft am Reißbrett konstruieren zu wollen, ohne die Menschen mitzunehmen.
  • Die Religion in der Hand demagogischer Politiker sei fast genauso gefährlich wie die Atombombe.
Das Wichtigste über den Islam    Quelle: Die Welt
Genre: Interview
Neue Suche Seite: 1 (von 3) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2017/FEPA V 2.1-2017