buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Gemeinschaft und neureligiös - Es wurden 6 Einträge gefunden infofepa Neue Suche INFOTHEK BEENDEN

Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Vom Sektenmarkt zum Psychomarkt - wo bleibt die Verantwortung der Wissenschaft? Eiben, Jürgen in Politische Studien 346, Seidel Stiftung INFOTHEK 2015-07-12 lesen printer kommentar

Seit nunmehr etwa 25 Jahren wird in Deutschland heftig über Sekten und neue religiöse Bewegungen debattiert, wird gewarnt, werden Gefahren skiz­ziert, berichten ehemalige Mitglieder von Gruppen verschiedenster Art über ihre Zeit in der Gruppe. Oft kommen erschütternde Schicksale an die Öf­fentlichkeit.

Betrachtet man allerdings, was sich trotz aller Öffentlichkeitswirksamkeit in diesen 25 Jahren verändert hat, so muß man feststellen, daß relativ we­nig Fortschritte zu verzeichnen sind. Der Umgang mit Sekten und neuen re­ligiösen Bewegungen findet nach wie vor hauptsächlich in den öffentlichen Debatten statt, ohne in strukturellen Veränderungen einen Niederschlag zu finden.

Genre: Beitrag
Neureligiöse Bewegungen und mentale Gesundheit Totland, Kjell - 2008 / Erstveröffentlichung: GSK Wien INFOTHEK 2015-01-27 lesen printer kommentar

Was wissen wir als Psychologen über den Zusammenhang zwischen der Mitgliedschaft in neureligiösen Bewegungen und mentaler Gesundheit? Eine Reihe von Psychotherapeuten und Klinikern mit breiter Praxis bezüglich Mitglieder und ehemalige Mitglieder hat dies als eigenes Thema aufgegriffen (Singer, 1979; Lavik 1985; Bergman, 1992; Ulland, 1995; Hassan, 2000; Sveinall, 2000; Nylund, 2004, a). In Schweden wurde auch vor einigen Jahren ein öffentliches Gutachten erstellt (Statens Offentliga Utredningar, 1998), in dem dies eines von mehreren Themen war, die erörtert wurden. In Norwegen wurde ferner 1999 unter der Leitung von „Redd Barna“ ein eigenes Projekt in Gang gesetzt, das sich darauf bezog, was mit jungen Menschen geschieht, die isolierte Glaubensgemeinschaften verlassen (Berger, 2001; Egge, 2005), und in dem das Hauptaugenmerk unter anderem auf die Bestimmungen der Kinderkonvention über das Recht auf Gesundheit, Behandlung, Schutz vor Übergriffen und das Recht auf Gedanken-, Glaubens- und Äußerungsfreiheit gerichtet war. Das Thema wurde auch durch die so genannte Knutby-Affäre in Schweden aktuell (Clementsen, 2004; Fragell, 2004; Lundgren, 2004; Nylund, 2004, b; Stanghelle, 2004; Robèrt, 2005; Lundgren, 2006). Aber weiterhin ist dies ein Gebiet, von dem wir wenig allgemeine Kenntnisse und wenige Kenntnisse über aktuelle Behandlungsmethoden haben. Repstad (1994) behauptet, neureligiöse Bewegungen zu studieren sei wie „in einem Minenfeld“ zu arbeiten, und er schätzt die Möglichkeiten pessimistisch ein, dass empirische Studien klären werden können, was bei diesen Mythen und was Fakten sind.

Genre: Fachmagazin
Prügelnde Mütter zu Bewährungsstrafen verurteilt Anne Kostrzewa, Nördlingen INFOTHEK 2015-01-22 lesen printer kommentar

Das Amtsgericht Nördlingen verutrteilte eine Frau der Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme" wegen gefährlicher Körperverletzung zu neun Monaten Haft auf Bewährung und 180 Sozialstunden.
Eine zweite Frau der Glaubensgemeinschaft wurde zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.
Die "Zwölf Stämme" machen keinen Hehl daraus, dass sie ihre Kinder regelmäßig "disziplinieren". Sie berufen sich dabei auf Bibelzitate.

Genre: Journalismus
"Zwölf Stämme"-Mütter wegen Körperverletzung verurteilt Spiegel Online PUBLIC 2015-01-21 lesen printer kommentar

Heimliche Filmaufnahmen zeigen, wie sie ihre Kinder in einen dunklen Raum führen und mit der Rute schlagen: Erstmals hat ein Gericht nun zwei Mütter aus der Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme" wegen Körperverletzung verurteilt.
Gegen Angehörige der Sekte "Zwölf Stämme" sind erste Urteile gesprochen worden: Das Amtsgericht Nördlingen in Bayern verurteilte am Dienstag eine Mutter wegen Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten; die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss die Frau 180 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.....

Genre: Journalismus
Immer wieder Konflikte mit "Sahaja Yoga" Niederösterreichische Landesregierung PUBLIC 2015-01-20 lesen printer kommentar

Niederösterreichs Familienreferent Dr. Peter Pitzinger betonte kürzlich im Rahmen einer Fachtagung, dass die Lehre der Gruppierung eine Behinderung der psychischen Entwicklung von Heranwachsenden bewirken könne. Gerade in der Zeit zwischen Februar und März würden besonders viele Anrufe von besorgten Eltern und Lehrern bei der NÖ Landesstelle für Sektenfragen eingehen. Denn um diese Zeit werden viele Kinder nach Italien und Indien geschickt. Derzeit befinden sich rund 25 Schüler aus Österreich in dieser Schule in Indien. Pitzinger: "Wir respektieren und schützen die verfassungsrechtlich gewährleistete Religionsfreiheit. Diese ist aber nicht schrankenlos, denn die psychische Gesundheit der Kinder muss im Vordergrund stehen."

Genre: Pressemitteilung
Liebe geht durch den Stock Von Florian Götz und Oliver das Gupta PUBLIC 2015-01-20 lesen printer kommentar

"Körperliche Bestrafung, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig". Da aber widersprechen sich Gesetz und Glaube, und so gibt es unter strenggläubigen Christen eine heimliche Kultur des Prügelns. Nicht nur mit der Hand, sondern mit der Rute. Denn: "Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn; wer ihn aber lieb hat, der züchtigt ihn bald" heißt es in der Bibel (Sprüche 13,24). Und "Rute und Strafe gibt Weisheit; aber ein Knabe, sich selbst überlassen, macht seiner Mutter Schande." (Sprüche 29,15). Die Eltern, die diesen Worten folgen, gehören Glaubensgemeinschaften wie den evangelikalen Freikirchen und den Zeugen Jehovas an, welche die Bibel wörtlich nehmen, und in denen Zweifel am Wort Gottes als Einflüsterungen Satans gelten.

.....

Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 1) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2017/FEPA V 2.1-2017