buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Psychoszene - Es wurden 28 Einträge gefunden infofepa Neue Suche BEENDEN

Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Europaweites Netzwerk - Deutsche Neonazis kooperierten mit Terrorgruppe "National Action" Müller-Töwe, Jonas PUBLIC 2018-01-31 lesen printer kommentar

(T-online 31.01.18)  Im Morgengrauen des 3. Januar schlägt die britische Polizei zu. Fünf Anti-Terror-Einheiten stürmen Wohnungen in Mittelengland, unter anderem in Cambridge und Leicester. Als die britische Polizei gegen die Neonazis vorgeht, werden auch deutsche Verfassungsschützer hellhörig. Der Grund: Mitglieder der "National Action" standen in Verbindung mit Rechtsextremisten in Deutschland und kooperierten mit ihnen. Unbestritten ist: Die Männer hielten sich im Mai 2016 in Ostdeutschland auf. Am 1. Mai nahmen sie an einer rechtsextremen Kundgebung im sächsischen Plauen teil. Dort demonstrierte die Partei "III. Weg" gemeinsam mit einem bis dahin relativ neuen Bündnis, das sich "Antikapitalistisches Kollektiv" nennt und das dort einen Schwarzen Block bildete. In der Thüringer Szene verorten Ermittler eine Kerngruppierung des Kollektivs. Ein Kader der Partei "Die Rechte" soll dort federführend sein.

Genre: Journalismus
Das Glück liegt vor der Tür Saft, Katrin PUBLIC 2018-01-31 lesen printer kommentar

(FP 31.01.2018) Hope & Soul company - von der klassischen Religion zur Naturreligion? Die Dozenten der Evangelischen Hochschule in Moritzburg,  Beate Hofmann und ihr Mann Olaf aus Radebeul, haben die Natur als Kraftquelle für seelische Balance und Gesundheit wiederentdeckt. In Büchern, Seminaren und Vorträgen in Speakersmanier wollen sie Menschen ermutigen, ihre Träume zu leben, indem sie Verantwortung für ihre persönliche Leistungskraft und Lebensfreude übernehmen. Wie dies funktioniert, darüber wird Beate Hofmann  ab Februar 2018 einmal monatlich in der 'Freien Presse' und der 'Sächsischen Zeitung'   in der neuen Kolumne "Rauszeit" den Leser informieren.  Katrin Saft hat vorab mit ihr über das "Neue Hofmannsche Evangelium" gesprochen.

Genre: Interview
Eine Schande für Deutschland und die Nato Diekman, Patrik PUBLIC 2018-01-27 lesen printer kommentar

(T-online 27.01.2018)  Eine Schande für Deutschland und die Nato - ein Mommentar von Patrik Diekman. Die Türkei bläst zum Angriff auf die Kurden und Erdogans Bomben stürzen eine vergleichsweise stabile Region in Syrien erneut ins Chaos. Deutsche Panzer kommen zum Einsatz und am Ende sterben wieder die Kurden – wie schon so oft. Erdogans Angriffskrieg dokumentiert das peinliche Versagen der westlichen Nahostpolitik. Der Westen schweigt – die Kurden sind für die Europäer und die Nato lediglich wieder ein Bauernopfer. 2014 wurden sie noch gebraucht, als kein Nato-Mitglied Bodentruppen in die Wirren des Syrien-Konfliktes schicken wollte. Erdogan befeuert den Nationalismus in der Türkei, in dem er mit Deutschland, der EU, Trumps Israelentscheidung und aktuell mit den Kurden in Syrien immer wieder neue außenpolitische Gegner erschafft.

Genre: Journalismus
Ditib lässt in Deutschland für türkischen Sieg beten Elger, Katrin PUBLIC 2018-01-23 lesen printer kommentar

(Spiegel 22.01.2017) Der Islamverband Ditib, der sich offiziell als politisch neutral darstellt,  lässt in Deutschland für den türkischen Sieg in Syrien  beten. Die staatliche Religionsbehörde Diyanet hatte am Wochenende die Imame in ihren Moscheen dazu aufgerufen, die 48. Sure im Koran zu rezitieren. Auf Türkisch heißt sie "Fetih-Sure", auf Deutsch bedeutet das so viel wie "Der Sieg". Man werde dafür beten, dass "unsere heldenhafte Armee und unsere heldenhaften Soldaten siegreich sein werden", schreibt etwa ein Imam im baden-württembergischen Bad Wurzach auf seiner Seite. Er bittet nicht nur Männer und Frauen, daran teilzunehmen, sondern auch Kinder. In Deutschland stößt das Engagement der Moscheen für den Siegeszug der türkischen Armee auf massive Kritik.

Genre: Journalismus
Unwort des Jahres Eine Welt, in der alle nur noch meinen wollen Gasteiger, Caroline PUBLIC 2018-01-17 lesen printer kommentar

(SZ 16.01.2018)  "Alternative Fakten" wurde zum Unwort des Jahres gekürt. Das Unwort des Jahres ist verheerend und beängstigend. Der Ausdruck tarnt perfide eine Geisteshaltung, die wie kaum eine andere in unsere Zeit passt. Die Formulierung "alternative Fakten" ist auch in Deutschland zum Sinnbild für besorgniserregende Tendenzen im öffentlichen Sprachgebrauch geworden.  Wer "alternative Fakten" gebraucht, der negiert nicht nur jegliche wissenschaftlich-empirisch belegbaren Beweise. Er zerstört gleich den ganzen Diskurs, indem er alle, die auf der Basis von Tatsachen diskutieren wollen, entwaffnet.

Genre: Beitrag
Geiselnahme-Prozess gegen Ärztin der Ottermühle vor Gericht in Gera geplatzt Müller, Hanno - OTZ 11/17 PUBLIC 2017-11-14 lesen printer kommentar

(Ottermühle/Gera)   Der Prozeß gegen die promovierte Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie und „Sufi-Priesterin für die Frauen-Mysterien“ mit spirituellem Namen "Rakuna" vor dem  Landgericht Gera ist geplatzt..Die Vorsitzende Richterin Andrea Höfs begründete dies mit einem erheblichem Ermittlungsbedarf und der Notwendigkeit, weitere Zeugen hinzuziehen. Unsere Justiz tut sich offenbar schwer damit, irrationale spirituelle  Marktangebote ganz irdisch und rational als das einzuordnen, was sie oft genug sind  - Betrug.  Die Akteure des Psychomarktes können in Deutschland  ungestört ihre Kreise ziehen und auf Kosten des "eigenverantwortlichen Bürgers"   jährlich Milliardenumsätze generieren. Verbraucherschutz auf dem Psychomarkt - Fehlanzeige.
Wann das Verfahren neu begonnen werden kann und wie lange es sich dann hinziehen könnte, ließ die Richterin offen. 

Genre: Journalismus
Der Satansmord von Sondershausen: Verurteilter Mörder als Erzieher an Thüringer Grundschule Lücke, Dieter / SH PUBLIC 2017-09-15 lesen printer kommentar

(OTZ/24.06.17)  Das Behördenversagen bei der Suche nach der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) erregt ganz Deutschland. Zu massiv sind die in den vergangenen anderthalb Jahren aufgedeckten Skandale. Doch die fremdenfeindlichen Morde und Banküberfälle haben auch eine Vorgeschichte. Anfang der 90er Jahre war in Jena die Gefährlichkeit von Jugendlichen völlig verkannt worden, die in gewaltverherrlichende und menschenverachtende Ideologien abgeglitten sind.  Der Fall der Neonazis aus Ostthüringen bildet im Freistaat keine Ausnahme. Im Jahre 1993 zum wurde ein  grausamer Ritualmord an dem 15-jährigen Sandro aus Sondershausen verübt.  Sandro wird Opfer eines Satan-Kults. Drei jugendliche Satanisten entführen ,  töten und verscharren ihn. Zwei von ihnen  gelten in der Musik- und Bergstadt Sondershausen im nordthüringischen Kalirevier als „Söhne aus gutem Hause“, büffeln tagsüber im Gymnasium für das Abitur. Von ihren Mitschülern werden sie für „schräge Vögel“ gehalten mit einer Vorliebe für okkulte Dinge und Black-Metal-Musik, die sie in einem Jugendhaus in der Stadt regelmäßig proben. An einer Saalfelder Grundschule war einer der Beteiligten am „Satansmord von Sondershausen“  jahrelang als Erzieher tätig. Wie konnte es dazu kommen ?

Genre: Journalismus
Der Apothekenskandal von Bottrop und die Behörden Correktiv Ruhr PUBLIC 2017-09-06 lesen printer kommentar

(CORRECTIV.RUHR 09.2017) Der Skandal der Alten Apotheke in Bottrop wird zu einem Skandal der Behörden. Weder Land und Kommunen können etwas dafür, dass ein Apotheker in fünf Jahren über 60.000 Krebsmedikamente panschte und in die Republik verteilte, aber spätestens seit der Verhaftung des Apothekers im November 2016 hätte die Behörden und Ärzte eine offensive Aufklärung betrieben müssen. Das ist nicht geschehen. Und auch der Pressesprecher der Stadt Bottrop wirft bis heute lieber Nebelkerzen, als dass er sich um die Sorgen der Patienten in seiner eigenen Stadt kümmert und wirft Correctiv vor, mit falschen Zahlen zu operieren. Darauf gibt es eine Erwiderung.

Genre: Beitrag
Mysteriöse Vorgänge in der Ottermühle bei Liebschütz im Saale-Orla-Kreis Hagen, Peter - OTZ ab 01.09.2017 PUBLIC 2017-09-03 lesen printer kommentar

(OTZ/Thüringen) Mysteriöse Vorgänge in der Ottermühle bei Liebschütz im Saale-Orla-Kreis enden im Oktober vergangenen Jahres mit einer Polizeirazzia. Man bezeichnete sich als „Mutterland-Gemeinschaft in der Ottermühle“ und lebte gemeinsam aus der „Kraft der Kreise“. Spirituelle Spinnereien geisterten bis Oktober vergangenen Jahres durch jenes Haus, das in seiner Geschichte mal als Wohnobjekt, mal als Gaststätte und Pension diente. Zuletzt war die Ottermühle das Heim für – vorsichtig ausgedrückt – mysteriöse Gestalten. Die beiden offensichtlich führenden Kräfte nannten sich „Rakuna“ und „Anomatey“ und bezeichneten sich selbst als „Sufi-Priesterinnen für die Frauen-Mysterien“. „Rakuna“ war im bürgerlichen Leben eine promovierte Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Die Anklage wirft Kerstin S. erpresserischen Menschenraub, Freiheitsberaubung und Diebstahl vor. Sie soll ein älteres Ehepaar in der Mühle festgehalten, mit sexuellen Anschuldigungen bedroht und um mehrere Zehntausend Euro beraubt haben. Die Angeklagte sieht sich jedoch selbst als Opfer.

 
 

#

# Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 3) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2018/FEPA V 2.1-2018