buch2 V I D S - INFOTHEK PUBLIC
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik




Übersicht öffentlicher Beiträge zum Thema: Esoterik und Extremismus / Fanatismus - Es wurden 24 Einträge gefunden infofepa Neue Suche INFOTHEK BEENDEN

Thema dreieck Autor / Quelle dreieck Kategorie Datum dreieckdown Aktion
Sachsen-Anhalt Schüsse auf SEK-Beamte: Reichsbürger droht lebenslange Haft SZ.de/AFP/dpa/olkl/lot/cat PUBLIC 2017-10-09 lesen printer kommentar

(Halle)  Vor dem Landgericht in Halle an der Saale hat der Prozess gegen einen mutmaßlichen Reichsbürger begonnen. Er ist wegen versuchten Mordes angeklagt, weil er bei der Zwangsräumung seiner Wohnung auf einen SEK-Beamten geschossen haben soll. Der Ex-Mister-Germany war in den vergangenen Jahren immer mehr in die Reichsbürger-Szene abgedriftet. Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht an. Sie gehen davon aus, dass zum Beispiel entweder das Kaiserreich oder das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 noch existieren und verweigern unter anderem Steuern oder Zahlungen von Bußgeld an den Staat. U. selbst bezeichnet sich nicht als Reichsbürger. Allerdings machte er durch eine Vielzahl seiner Ausführungen deutlich, dass er staatliche Instanzen ablehnt.

Genre: Journalismus
Ein Erzgebirger fordert Entschädigung als Kriegsgefangener Oechsner, Jan -FP 09.10.17 PUBLIC 2017-10-09 lesen printer kommentar
(Zwönitz) Ob Staatsanwaltschaft, Amts- oder Landgerichte: Ein Erzgebirger nervt seit Jahren die Justiz - nun sitzt er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis für 18Monate in Haft. Doch dafür fordert er nun Entschädigung - laut Haager Landkriegsordnung von 1899. Bereits vor Jahren hat sich der Mann unter behördliche Selbstverwaltung gestellt. Er lebt sozusagen in seinem eigenen Staat - inklusive Proklamationen an die Vereinten Nationen, an Russland, Frankreich, England, China, die USA. Er hat sich eine eigene Verfassung gegeben, eine eigene Gesetzgebung - etwa für Ausweiswesen, ein eigenes Siegel, eine eigene Fahrerlaubnis. Wenn er in Zwönitz das Haus verlässt, befindet er sich sozusagen im Ausland.
Genre: Journalismus
Radikalisierte Grundschulkinder dpa PUBLIC 2017-10-03 lesen printer kommentar

(dpa) „Kinder des Salafismus“: Experten für radikalen Islamismus haben inzwischen sogar mit Grundschulkindern zu tun - hier setzen die Berater bei den Eltern an. Auch muslimische Mädchen radikalisieren sich inzwischen häufiger. Bei der Radikalisierungs-Hotline des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge melden sich vermehrt Lehrer und Schulpsychologen, denen Grundschulkinder mit islamistischen Tendenzen auffallen. Diese „Kinder des Salafismus“ seien ein neues Phänomen, das im Lauf der vergangenen Monate häufiger aufgetaucht sei, sagte Florian Endres von der Beratungsstelle Radikalisierung in Nürnberg der Deutschen Presse-Agentur. „Die meisten Kinder haben ihre Sozialisation aus einem salafistischen Umfeld - sprich: Die Eltern selbst sind bereits radikalisiert.“ Auch wenn es bislang noch Einzelfälle seien, beobachte man dieses Phänomen derzeit genau.

Genre: Journalismus
Flügelkampf in der Vogtland-AFD Beyer, Timo - FP 26.09.2017 PUBLIC 2017-09-26 lesen printer kommentar

(Plauen)  Spaltet sich ein Frauke-Petry-Lager von der AfD ab, weil die Partei nach rechts gerückt ist? Auch im Vogtland gibt es Anzeichen.  Der Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Vogtland hat gestern seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der 59-Jährige zieht damit Konsequenzen aus einem Richtungsstreit innerhalb der Vogtland-AfD. "Es ist an der Zeit, klar Schiff zu machen, um zu sehen, wo die AfD im Vogtland steht", sagte der Landtagsabgeordnete aus Lengenfeld zu "Freie Presse". AfD-Direktkandidat Ulrich Lupart positionierte sich ebenfalls. "Ich bin nationalkonservativ, aber nicht rechtsextrem".

Genre: Journalismus
Der Größenwahn des Ortsvorstehers von Unterlemnitz Hagen, Peter - OTZ ab 19.09.2017 PUBLIC 2017-09-19 lesen printer kommentar
(Unterlemnitz/Thüringen)  Eigentlich beginnt die Narrenzeit stets am 11.11. eines jeden Jahres. In Unterlemnitz sind da einige der Zeit etwas voraus – oder eher um einige Jahrzehnte zurück. Die Reichsbürger-Szene erklärt die „Eigentumsübernahme am Grund und Boden der Gebietskörperschaft Unterlemnitz“ im Saale-Orla-Kreis mitsamt aller Ämter. Bereits im Frühjahr waren die Unterlemnitzer Vertreter der Reichsbürger-Szene aufgefallen, als der Dienstausweis einer Vollzugsmitarbeiterin der Stadtverwaltung gestohlen worden war. Da steht also demnächst der erste Prozesstermin ins Haus, was Reichsbürger zunächst wenig juckt. Schließlich unterstehen auch Amtsgerichte dem ­„legitimierten Amtsinhaber“ – glaubt zumindest der „Ortsvorsteher“.
 
Genre: Journalismus
Der Satansmord von Sondershausen: Verurteilter Mörder als Erzieher an Thüringer Grundschule Lücke, Dieter / SH PUBLIC 2017-09-15 lesen printer kommentar

(OTZ/24.06.17)  Das Behördenversagen bei der Suche nach der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) erregt ganz Deutschland. Zu massiv sind die in den vergangenen anderthalb Jahren aufgedeckten Skandale. Doch die fremdenfeindlichen Morde und Banküberfälle haben auch eine Vorgeschichte. Anfang der 90er Jahre war in Jena die Gefährlichkeit von Jugendlichen völlig verkannt worden, die in gewaltverherrlichende und menschenverachtende Ideologien abgeglitten sind.  Der Fall der Neonazis aus Ostthüringen bildet im Freistaat keine Ausnahme. Im Jahre 1993 zum wurde ein  grausamer Ritualmord an dem 15-jährigen Sandro aus Sondershausen verübt.  Sandro wird Opfer eines Satan-Kults. Drei jugendliche Satanisten entführen ,  töten und verscharren ihn. Zwei von ihnen  gelten in der Musik- und Bergstadt Sondershausen im nordthüringischen Kalirevier als „Söhne aus gutem Hause“, büffeln tagsüber im Gymnasium für das Abitur. Von ihren Mitschülern werden sie für „schräge Vögel“ gehalten mit einer Vorliebe für okkulte Dinge und Black-Metal-Musik, die sie in einem Jugendhaus in der Stadt regelmäßig proben. An einer Saalfelder Grundschule war einer der Beteiligten am „Satansmord von Sondershausen“  jahrelang als Erzieher tätig. Wie konnte es dazu kommen ?

Genre: Journalismus
Salafisten planten Kita in Leipzig Hach, Oliver - FP 31.08.2017 PUBLIC 2017-08-31 lesen printer kommentar

(Bautzen/Leipzig 31.08.17)  Salafisten planten Kita in Leipzig. Hinter dem Projekt steckt die islamische Gemeinde eines Imams, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Ein Gericht stoppte jetzt das Vorhaben.  Das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat den Betrieb eines salafistischen Kindergartens in Leipzig verboten. Das Kindeswohl verlange einen auf die Integration in die Gesellschaft gerichteten Erziehungsansatz, erklärte der 4. Senat des OVG in Bautzen (AZ: 4 A 372/16). Damit solle verhindert werden, dass Kinder auf Basis von Wertvorstellungen erzogen werden, die nicht mit dem Grundgesetz übereinstimmen und die zu Parallelgesellschaften führen.

Genre: Journalismus
Tote nach Vergewaltigungsurteil gegen Guru Fähnders, Till - FAZ 25.08.2017 PUBLIC 2017-08-25 lesen printer kommentar

(FAZ 25.08.17) Ein beliebter, extravaganter Guru muss in Indien wegen Vergewaltigung ins Gefängnis. Tausende seiner Anhänger lassen ihrer Wut freien Lauf. Mindestens zwölf Menschen sterben. Nach der Verurteilung eines indischen Gurus wegen Vergewaltigung sind bei Unruhen in Nordindien mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Den Berichten der indischen Presse zufolge randalierten die Anhänger des Gurus am Freitag in der nordindischen Stadt Panchkula im Bundestaat Haryana und setzten mehrere Regierungsgebäude sowie Bahnhöfe in Brand. Autos von Journalisten bewarfen sie mit Steinen.

Genre: Journalismus
Anschlag in Barcelona Die Zwölf von Ripoll und die Rolle des Imam Urban, Thomas PUBLIC 2017-08-20 lesen printer kommentar

(SZ 20.08.2017) Die Täter von Barcelona und Alcanar wuchsen in Ripoll auf, einem ruhigen und etwas öden Städtchen in der Provinz. Nachbarn und Verwandte beschreiben sie als unauffällig und vermeintlich gut integriert. Maßgeblich für ihre Radikalisierung verantwortlich soll der Imam sein, der in der Moschee der Ortschaft predigte. Die Polizei in Katalonien untersucht die Rolle dieses Imam, der in Ripoll gepredigt und die Islamistengruppe zur Tat getrieben haben soll.  Möglicherweise ist der Mann gestorben, als in einem Haus in Alcanar zum Bombenbau vorgesehene Gasflaschen explodierten. Gebildet hatte sich die Gruppe nach den Erkenntnissen der Ermittler im Verlauf der vergangenen zwölf Monate. Eltern und Geschwister der Dschihadisten berichteten, sie hätten die Radikalisierung nicht bemerkt.

Genre: Journalismus
Neue Suche Seite: 1 (von 3) Anfang <== ==> Ende BEENDEN

Edition VIKAS 2006-2017/FEPA V 2.1-2017