buch2 V I D S - Kurznachricht drucken
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychoszene / Esoterik



Abruf: 05.12.2019. - 18:10 / Thema:

Kinderschutz im Kontext konfliktträchtiger religiöser und weltanschaulicher Erziehungsmethoden

Druck beenden

(Sekten-Info NRW 04.2019) Ein Großteil unserer Beratungsarbeit umfasst inzwischen Fragestellungen zur Situation von Kindern und Jugendlichen, die in einem streng religiös- oder weltan­schaulich geprägten Rahmen aufwachsen. Dabei geht es oft um die Frage, ob das Wohl des Kindes bei der jeweiligen religiös geprägten Erziehung beeinträchtigt ist und welche Möglichkeiten zum Schutz des Kindes ergriffen werden können.Das Recht der Eltern ihre Kinder in religiöser Hinsicht zu erziehen, ist sowohl durch Art. 6 Absatz 2 GG (elterliches Erziehungsrecht) als auch durch Art. 4 GG (Glaubens­freiheit) geschützt. Die Freiheit in der religiösen Kindererziehung ist jedoch nicht unbegrenzt. Sie erfährt vor allem dadurch Einschränkungen, dass das Kind selbst Grundrechtsträger ist.

QUELLE: http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=342&Itemid=1
DATUM: 2019-11-17


Edition VIKAS 2006-/FEPA V 2.1-