buch2 V I D S - Kurznachricht drucken
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychoszene / Esoterik



Abruf: 22.08.2019. - 04:41 / Thema: Wie esoterisch dürfen Grundschullehrer sein? Druck beenden

(confessio 04.03.2016) In Leipzig fanden sich einige Eltern zusammen, die für ihre Kinder eine Alternative zur staatlichen Grundschule suchten und gründeten im Jahr 2012 die „Aktive Schule Leipzig“. Dass die Motivationen dazu sehr heterogen waren, sollte sich erst später als Problem herausstellen, als Kontroversen auftraten, die grundsätzliche  Fragen der Pädagogik, der Religionsfreiheit und der Verantwortung betrafen. Pädagogik darf vielgestaltig sein, um der Vielgestaltigkeit des Lebens zu entsprechen. Es spricht auch nichts gegen experimentelle Versuche zu unkonventionellen Methoden. Sie sollten aber immer einer rational begründeten Kritik zugänglich sein, ihre Ziele beschreiben können und den Erfolg oder Misserfolg ihrer Ansätze überprüfen, um auch Irrwege erkennen zu können. Das ist bei dem Konzept der „emotionalen Intelligenz“ und vielen ähnlichen esoterisch geprägten Entwürfen aber systemimmanent ausgeschlossen.

QUELLE: https://www.confessio.de/index.php/artikel/329
DATUM: 2019-05-21


Edition VIKAS 2006-/FEPA V 2.1-