buch2 V I D S - Kurznachricht drucken
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychoszene / Esoterik



Abruf: 19.04.2019. - 11:00 / Thema: Die Arroganz der Macht Druck beenden

(T-online 10.04.19) Die Kluft zwischen den Bürgern einerseits und den Politikern und Beamten andererseits war nie größer als jetzt. Die einen verstehen die anderen oft nicht mehr, die vielbeschworene Transparenz ist zur Chimäre verkommen. Europa spricht nicht Klartext, sondern Kauderwelsch. Dass es so weit gekommen ist, liegt zu einem Teil am gewachsenen Egoismus in vielen europäischen Gesellschaften, aber auch an der Arroganz der Macht. Die größte Macht haben heutzutage nicht mehr Regierungen, sondern Unternehmen, die aufgrund von Innovationskraft und visionären Strategien, aber auch von Kaltblütigkeit und der schamlosen Ausnutzung von Gesetzeslücken und Steuerschlupflöchern eine Größe erreicht haben, die sie unangreifbar macht. Im Zeitalter der digitalen Globalisierung schlägt dabei der Matthäus-Effekt voll ins Kontor: Getreu dem Bibelvers “Wer da hat, dem wird gegeben“,

QUELLE: https://www.t-online.de/nachrichten/id_85557342/tagesanbruch-die-enteignungsdebatte-europaeische-politik-und-der-brexit.html
DATUM: 2019-04-10


Edition VIKAS 2006-/FEPA V 2.1-