buch2 V I D S - Kurznachricht drucken
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychoszene / Esoterik



Abruf: 19.04.2019. - 11:26 / Thema:

Aufklärungsarbeit in der Sackgasse ?

Druck beenden

(sektenwatch 2018) Aufklärungsarbeit ist immer von der öffentlichen Wahrnehmung abhängig. Aktuell liegen Sektenfragen nicht im Trend, die Aufklärung über radikale religiöse Gruppen stockt erheblich – sieht man von islamistischen Entwicklungen ab. Dies ist umso verhängnisvoller, als die Sensibilisierung der Öffentlichkeit dringender denn je wäre. Denn sektenhafte Entwicklungen beschränken sich in unseren Tagen nicht mehr nur auf radikale Glaubensgemeinschaften, sondern stoßen in verschiedene Lebensbereiche vor. Das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Gefahren der Vereinnahmung schrumpft, was für Politik und Gesellschaft gravierende Folgen zeitigt. Man kann die Sektenfrage mit der Drogenproblematik vergleichen: Einst wollte die Politik die Rauschmittel verbannen, doch diese sind längst in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen und nicht mehr zu verdrängen. Damit hat man sich heute weitgehend abgefunden. Eine ähnliche Einstellung beobachte ich bei der Sektenfrage. Man könnte zynisch sagen: Jede Gesellschaft hat die Sekten, die sie verdient.

 

QUELLE: https://vikasserver.de/DBSEARCHPUBLIC/KNARTIKELPUBLICZEIG.php?plistcounter=1132
DATUM: 2019-04-03


Edition VIKAS 2006-/FEPA V 2.1-