buch2 V I D S - Kurznachrichten / Kommentare
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychoszene / Esoterik



Aktion Datum Ihre Auswahl: (434/0) Nachrichten << - < Seite:1 (44) > - >> Nachricht schreiben
updated abo HOME

lesen longdesc= printer kommentar 2018-08-16 Psychomarkt und Verbraucherschutz in Deutschlasnd

Verbraucherschutz auf dem Psychomarkt beinhaltet die Beurteilung von Waren, Leistun­gen und Anbietern. Eine solche Beurteilung sollte nach objektiven Kriterien erfolgen. Zur Erarbeitung und Aktualisierung solcher Kriterien ist Marktbeobachtung erforder­lich. Die Ergebnisse dieser Marktbeobachtung sollten archiviert und dokumentiert werden. Bei der Beurteilung im Einzelfall sind Sorgfaltspflichten zu beachten. Deren Beachtung muss im Ernstfall nachgewiesen werden. Die Beurteilung sollte im Einzelfall ebenfalls dokumentiert werden, damit auch der Nachfolger die Urteilsbildung nachvollziehen kann.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-08-14

Psychomarkt - was ist das?

(AGPF) Auf dem -> Psychomarkt werden Methoden der Beeinflussung verkauft, die angeblich Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit bewirken. Kritisch wird es besonders dann, wenn Psychomarkt-Anbieter oder Beeinflussungsunternehmen ihre Kunden über das Angebot täuschen. Meist werden "Programme", "Lehren", "Methoden" oder Mittel mit zusätzlichen Phantasiebezeichungen angeboten. Die Methoden haben meist auch Risiken und Nebenwirkungen. Allerdings gibt es keinen Beipackzettel, der darüber informiert. Auf dem Psychomarkt werden vielfach Symptome psychischer Krankheiten als erstrebenswerte Zustände verkauft und kostenpflichtige Unterweisungen angeboten, mit denen man diese Zustände herbeiführen kann. Die Folge ist nicht selten eine plötzliche, drastische Persönlichkeitsveränderung. 

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-08-11 Sie wollen uns weichkochen

(T-online 10.08.18) Nachdem die AfD ihre demokratie- und staatsfeindlichen Strategien in so ziemlich allen Facetten gegenüber dem Islam schon ausgespielt hat, nimmt sie sich nun in ur-rechtsradikaler Tradition zunehmend die Nazizeit vor. Das sollte man aufmerksam beobachten und sich darauf einstellen. Es ist ein Angriff auf unser aller Freiheit.  Bröckchen für Bröckchen meißelt die AfD aus der deutschen Erinnerungskultur, während ihre ideologischen Sympathisanten stillschweigend zuschauen – und genießen? „Der Preis der Geschichtsvergessenheit, des Verlusts von Erinnerung oder des Verdrängens, ist Kopflosigkeit“, schreibt der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert in der Zeitschrift „Die Politische Meinung“. 

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-08-07 Nutzen und Gefahren der Familienaufstellung

(Apothekenumschau 07.08.2018) Bei einer Familienaufstellung (auch "Familienstellen") wird das familiäre System eines Ratsuchenden durch Personen oder Symbole nachgestellt – mit dem Ziel, negative Muster und Konflikte herauszuarbeiten und zu lösen. Am Thema "Familienaufstellungen" scheiden sich die Geister: Die einen schwärmen von schnellen Erkenntnissen, stärkenden Gefühlen und klärenden Worten, die anderen sehen massive Gefahren für psychisch labile Teilnehmer oder halten Aufstellungsarbeit schlichtweg für Hokuspokus. Wissenschaftlich fundierte Untersuchungen zum Thema Familienaufstellung sind rar. Das von der US-Psychotherapeutin Virginia Satir (1916-1988) begründete Verfahren stellt die Beziehungen und das Verhalten von Familienmitgliedern untereinander symbolisch dar, Lösungen werden bei ihr immer gemeinsam mit dem Patienten entwickelt, sodass dieser die Expertise für seine Lebensgeschichte nicht aus der Hand geben muss. Steife Vorgaben und Strukturen à la Hellinger sind absolut kontraproduktiv. Für einen psychisch labilen Menschen kann eine fragwürdig durchgeführte Familienaufstellung eine emotionale Belastung sein, also z. B. massive Schuldgefühle hervorrufen.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-08-06 Das Geheimnis der schreienden Zwerge

(SPON 05.08.2018) Eine lautstarke Minderheit dominiert den politischen Diskurs, an den Interessen der meisten Bürger vorbei - und die AfD profitiert. Doch warum ist das eigentlich so? Die Antwort sollte auch Horst Seehofer interessieren. Wenn eine Minderheit sich nur konsistent verhält, nie von ihrer den beobachtbaren Fakten widersprechenden Position abweicht, wird sie ein paar andere überzeugen, sich genauso zu verhalten. Dieses Phänomen ist seither wieder und wieder belegt worden. Diese Strategie verfolgt bekanntlich Donald Trump, der Mann, der pro Tag im Schnitt sieben- bis achtmal öffentlich lügt. Und natürlich auch die AfD: Wenn man nur standhaft behauptet, dass Flüchtlinge und Einwanderer das größte Problem darstellen, das Deutschland hat, dann wird das schon irgendwer glauben, so unsinnig diese These auch ist. Medien, Parteien und Öffentlichkeit täten gut daran, den brüllenden rechtsnationalen Popanz endlich als den Zwerg zu behandeln, der er in Wahrheit ist. Dann wird er wieder auf sein tatsächliches Maß schrumpfen.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-08-05 Overton-Fenster: Das wird man wohl bald sagen dürfen

(SZ 01.08.2018) In den Debatten dieser Tage erscheint vieles möglich, was vor Jahren noch undenkbar war. Die Grenzen des politischen Diskurses verschieben sich. Wie das geschieht, erklärt eine alte Theorie. Das Overton-Fenster ist die Theorie von der Existenz eines Rahmens für eine akzeptable Meinungsvielfalt in öffentlichen Stellungnahmen, unter dem Gesichtspunkt der öffentlichen Moral. In ihrem Zentrum steht der Gedanke, dass es zu jedem gesellschaftspolitisch relevanten Thema eine gewisse Menge von Aussagen und Ansichten gibt, die die breite Mitte der Gesellschaft als akzeptabel und also diskutabel betrachtet. Diese Aussagen und Ansichten befinden sich im Overton-Fenster, damit kann Politik gemacht werden. Alle Ansichten außerhalb des Overton Fensters gelten als Provokation, als heikel, radikal oder sogar undenkbar. Die entscheidende Frage für Overton und seinen noch immer aktiven Thinktank Mackinac war und ist, was die Verschiebung des Overton-Fensters begünstigt oder wie es womöglich sogar aktiv verschoben werden kann. Denn erst, wenn es gelingt, das Fenster zu verschieben oder eine Verschiebung vorherzusehen, ändert sich auch das politisch Mögliche.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-07-26 Deutschland deckte blutigen Putsch

(T-online 21.10.2017) Die deutsche Botschaft in Indonesien wusste im Jahr 1965 vom geplanten Militärputsch, in dessen Zuge die Junta um General Suharto mindestens eine halbe Million Menschen ermordete. Das geht aus einem ehemals geheimen Dokument der US-amerikanischen Auslandsvertretung hervor, das t-online.de vorliegt. Damit verdichten sich die Hinweise auf eine Mitwisserschaft deutscher Dienste bei einem der größten Menschheitsverbrechen des 20. Jahrhunderts. Im Oktober beginnen die Massaker. Zum Opfer wird jeder, der als Kommunist oder als einer ihrer Sympathisanten gilt. Hunderttausende sterben, Millionen werden verhaftet. Die Gräueltaten ziehen sich über Monate. In Deutschland streitet die Bundesregierung eine "Verstrickung deutscher Stellen" in die damaligen Ereignisse bislang ab, wie aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag 2014 hervorgeht.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-07-24 Auralesen

In der Bibel wird vom brennenden Dornbusch berichtet, in dem Gott dem Moses erschien. Auch in der Antike glaubte man daran, daß der Mensch eine bestimmte Ausstrahlung habe. Berichte von feurigen Erscheinungen Verstorbener sollen davon zeugen. Angeblich umgibt ein Feld »magnetischer Energie«, Aura genannt, den Körper des Menschen in Form einer ovalen Hülle. Dieses Energiefeld, im esoterischen Sprachgebrauch und bei -> Anthroposophen auch -> Astralkörper oder -> Ätherleib genannt, ist üblicherweise nicht sichtbar. Den geschulten Aura-LeserInnen (-> Aura-Reader) jedoch soll es sich in den sieben Farben des Regenbogens zeigen. Aus ihrer Form und der Farbzusammensetzung ziehen Aura-LeserInnen Rückschlüsse auf seelische und körperliche Erkrankungen, die sich bereits lange vor ihrem tatsächlichen Ausbruch abzeichnen sollen.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-07-21 Thüringens rechtsextreme Komfortzone - So wird ein Ort zum Neonazi-Hort

(SPON 21.07.2018) Wenn die Sonne scheint, kann Kahla reizend sein. Doch die Stadt macht vor allem Negativschlagzeilen. Die NPD sitzt im Stadtrat, Burschenschafter prügeln Flüchtlinge, demokratische Initiativen werden bedroht: Die extreme Rechte scheint sich im thüringischen Kahla wohlzufühlen. Wie ist es so weit gekommen? In der Kleinstadt Kahla können Rechtsextreme offensiv ihre Gesinnung zur Schau tragen, ohne dabei von Ordnungskräften gestört zu werden. Die Machtgelüste der Rechten werden befördert von Bürgern, die sich raushalten. Das Problem: Rechtsextreme deuten fehlenden Widerspruch als Zustimmung.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-07-20 Hass-Predigten in der Plauener Moschee

(FP/Plauen 19.07.18) Im Vogtland gibt es mutmaßliche Unterstützer der Terrorvereinigung Islamischer Staat. Treffpunkt soll die Moschee im Stadtzentrum von Plauen sein. Am Donnerstag hat die Bundespolizei einen 22-jährigen Syrer festgenommen. "Wir haben festgestellt, dass es seit Sommer 2017 in dieser Moschee salafistische Strukturen gibt", sagte am Donnerstag Pamela Streiter, Sprecherin des Landesamtes für Verfassungsschutz. Vor zehn Jahren war die Al-Muhadjirin-Moschee gegründet worden.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2018-07-20 Oelsnitz: Aktion mitten in der Nacht - Kosovaren mit fünf Kindern integriert - jetzt abgeschoben
(Oelsnitz/Vogtl. 19.07.2018)   Am Boden zerstört ist Reiner Stöhr, der sich mit Mitstreitern im Helferkreis in Oelsnitz in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert. In der Nacht zu Dienstag ist eine siebenköpfige, aus dem Kosovo stammende Familie abgeschoben worden. Die Eltern und die fünf Kinder seien in Oelsnitz voll integriert gewesen - im Umfeld, in Arbeitstätigkeit und vor allem im Fußballverein SV Merkur. "Wir können es nicht verstehen, auch die Sozialarbeiter nicht", sagt Linken-Stadtrat Stöhr mit Blick auf die aktuelle Diskussion, wer Deutschland verlassen soll und muss. Ähnliche Stimmen sind von weiteren Freunden der Familie laut geworden.  Das Landratsamt äußerte sich bislang zur Abschiebung noch nicht. Reiner Stöhr ist frustriert und traurig. "Man fragt sich, warum man das macht", sagte er. (mit tgf)
kommentar lesen 0

Aktion Datum Ihre Auswahl: (434/0) Nachrichten << - < Seite:1 (44) > - >> Nachricht schreiben
updated abo HOME

Edition VIKAS 2006-2018/FEPA V 3.0 - 2018