buch2 V I D S - Kurznachrichten / Kommentare
Vogtländische Informations- und Dokumentationsstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik



Aktion Datum Ihrer Auswahl entsprechen (244/0) Nachrichten << - < Seite:1 (25) > - >> Kurznachricht schreiben
abo HOME

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-27 Die Reformation hat den Wahnsinn nicht gehemmt

Wie sind die Folgen der Reformation einzuschätzen? War sie das Aufbruchssignal in die Neuzeit? Bereitete sie die Aufklärung und die Emanzipation des Dritten Standes, der Frauen, der Minderheiten vor? Und welche Rolle spielte Luther bei den Auseinandersetzungen und Debatten des 16. Jahrhunderts? Die MIZ-Redaktion hat dazu das Werk eines Historikers befragt, der sich sehr ausführlich mit Kirche und Christentum beschäftigt hat: Karlheinz Deschner.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-26 Die Menschenfreundposen des Mark Zuckerberg

(SZ 26.05.2017) Facebook ist längst ein Instrument gesellschaftlicher Veränderung. Die jüngsten Enthüllungen zeigen jedoch deutlich: Menschlichkeit gehört nicht zum Geschäftsmodell des Facebook-Chefs, trotz aller publikumswirksamen Auftritte.  Das wichtigste Kapital für Facebook und Co. ist das Vertrauen der Nutzer.  Deswegen ist Zuckerberg derzeit auch  mit bisweilen Kim-Jong-unesker Pose in der Provinz unterwegs. Denn er weiß, dieses Kapital kann man ihm jederzeit entziehen.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-25 Bikram-Yoga Eine Fitness-Tortur bei 40 Grad

Popstar Madonna, Modemacher Joop und die Tennisprofis Clijsters und Murray - sie alle schwören auf Bikram Yoga. „Es ist brutal“ klagt Murray, der gleichwohl gerne seine durch Yoga-Übungen gestärkten Bauchmuskeln zeigt.  Mit den gängigen Lehren wie Hatha-Yoga, die hierzulande in speziellen Studios oder an Volkshochschulen unterrichtet werden, hat Bikram Yoga wenig gemein. Das sei „ein Unterschied wie Tag und Nacht“, sagt Feroze Khan, Bruder von Clijsters-Lehrer Sameer und Inhaber einer Schule in Frankfurt. Zwar besteht die neunzigminütige Einheit ebenfalls aus Asanas, doch werden die 26 Positionen in einem auf bis zu 40 Grad Celsius aufgeheizten Raum absolviert. Bikram Yoga dient nicht vorrangig der Entspannung, sondern der Ertüchtigung. Es geht nicht um Spiritualität, sondern um den inneren Schweinehund. Der Geist wird nur darin geschult, auf keinen Fall schlappzumachen, während der Körper gedehnt, gestrafft und gekräftigt wird. Bikram Yoga, sagt Feroze Khan, richte sich an „Menschen, denen Laufen, Radfahren oder Spinning zu langweilig ist“. Traditionalisten des deutschen Yogalehrer-Verbandes sprechen von „indischer Leichtathletik“.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-23 Streit um Schwerter zu Pflugscharen - Die Vermarktung des Friedens

Ex-Aktivisten der DDR-Friedensbewegung kritisieren einen von der Kirche mitfinanzierten Verband: Der hat sich ihr Symbol "Schwerter zu Pflugscharen" exklusiv als geschützte Marke gesichert - und lässt einen Kleinverlag abmahnen. Es ist ein bizarrer Konflikt. Die DDR schaffte es einst nicht, die freie Nutzung eines international bekannten Friedenssymbols zu verhindern. Kann das jetzt eine westdeutsche Anwaltskanzlei erledigen? Die Bonner AGDF, in deren Auftrag die Kanzlei aktiv wurde, ist stolz darauf, das ihr Vorsitzender ein Pfarrer ist und ein Vertreter des Kirchenamtes der EKD ständiger Gast in den Vorstandssitzungen. 

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-21 Der Pharmamarkt zeigt seine Fratze - Kommentar

(Süddeutsche online 20.05.17)  Wichtige Krebsmedikamente werden künstlich verknappt. Billig zusammengerührte Wirkstoffe stehen unter dem Verdacht, unsicher zu sein. Klingt nach Panikmache - ist es aber nicht.  Das System ist außer Kontrolle. Behörden, die sich national wie international um Regulierung und Kontrolle des Pharmamarktes kümmern sollten, sind machtlos oder willenlos und versagen regelmäßig. Politisch ist kein Aufbegehren zu erkennen.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-21 Digitale Manipulation Werden Sie Teil der Maschine!

Fast unbemerkt krempelt eine neue wissenschaftliche Disziplin die Welt um. Digitale Überredungstechnik lässt Menschen nach ihrer Pfeife tanzen. Nicht nur Konsumenten, sondern auch Arbeiter. Der Psychologe  Fogg hat eine wissenschaftliche Disziplin erfunden, mit deren Hilfe gerade die Welt umgekrempelt wird: Captology. Captology ist im Kern die Anwendung hundert Jahre alter lerntheoretischer Prinzipien auf die Welt der digitalen Benutzeroberflächen. Erkenntnisse aus Experimenten mit Ratten oder Tauben werden benutzt, um dafür zu sorgen, dass Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit das tun, was Software ihnen sagt. Die Entwicklung ist aber mit der Optimierung zur Gedankenlosigkeit nicht abgeschlossen. Unglücklicherweise dienen manche der Plattformen, die heute nach Captology-Prinzipien optimiert werden, Zwecken, denen "erst denken, dann handeln" als Prinzip besser täte als "Handeln ohne Denken".

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-19 Das Märchen von der Leitkultur

(SZ 19.07.2017) Die Integrationsprediger vergessen gerne, dass das Deutschtum seine Schatten hat. Ist jeder, der von einer „deutschen Leit- und Rahmenkultur“ nichts hält, ein Verächter der deutschen Kultur? Diesen Eindruck erweckte hier in der letzten Woche Professor Patzelt, der traditionell den Politikern der Union den Stift führt, wenn sie wieder einmal ein Papier zur Leitkultur vollschreiben. Mich wenigstens treibt keine Verachtung. Ich halte das Konzept einer normierten Nationalkultur bloß für intellektuell dürftig und politisch unbrauchbar. Nichts spricht dagegen, dass Zuwanderer sich mit der deutschen Sprache und Kultur vertraut machen. Aber Einwanderer, die unseren Gesetzen folgen, müssen sich genauso wenig einer staatstragenden Normkultur unterwerfen wie Einheimische.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-19 "Alternative Fakten" für die Gläubigen

Neu ist es nicht, das neuerdings so beliebte "Post-Faktische". Die nachträgliche Umdeutung von Fakten aus aktuellem Interesse war vielmehr bereits eine von den Autoren der biblischen Bücher praktizierte Methode. Schriften des Alten Testaments wurden nämlich von ihren Verfassern "aus einem zeitlichen Abstand zu den erzählten Ereignissen mit einem klaren Gegenwartsinteresse komponiert", sagt etwa der protestantische Theologe Markus Witte von der Berliner Humboldt-Universität. Nun lernt zwar jeder an einer staatlichen Universität in Deutschland ausgebildete protestantische Theologie-Student, dass die Bibel nicht wörtlich zu verstehen ist, und es seriöser theologischer Wissenschaft nicht darum geht, so etwas wie eine "präreflexive religiöse Ergriffenheit" zu vermitteln, sondern vielmehr Erkenntnis. Doch viele Pfarrer vergessen offensichtlich auf der Kanzel das im Studium Gelernte rasch wieder.

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-18 Romantisch verklärte Aufmüpfigkeit
Eine Studie geht Ursachen von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Sachsen und Ostdeutschland nach. Rechtsextremismus ist „nicht ausschließlich ein Ost-West-Problem“, sondern auch eines mit Unterschieden zwischen Stadt und Land, Zentrum und Peripherie. Es kann und wird insbesondere in Sachsen befördert durch spezifische regionale Faktoren, die in Ostdeutschland insgesamt stärker ausgeprägt sind als im Westen. So lautet die Kernaussage einer neuen Studie des Göttinger Institut für Demokratieforschung. Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), hatte die Studie 2016 in Auftrag gegeben und  sieht in der Studie die Bestätigung, „dass die Lokalpolitik und das Verhalten regionaler Behörden von größter Bedeutung sind“. Passivität oder eine falsch verstandene Neutralität staatlicher und politischer Repräsentanten vor Ort gegenüber Rechtsextremismus könnten „verheerende Folgen haben“
kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-18 Plötzlich ist denkbar, was eben noch als unmöglich galt

(Zeit online 17.05.2017) Die üble Rhetorik der Neurechten verschiebt in Trippelschritten das Wertesystem jedes Einzelnen. Veränderungen der sozialen und physischen Umwelt werden nicht absolut wahrgenommen, sondern immer nur relativ zum eigenen Beobachterstandpunkt. Und der Veränderungsprozess ist im Alltag auf so kleine Einzelschritte und Verschiebungen in Sprache und Umgangsweisen aufgeteilt, dass es dem Einzelnen gar nicht auffällt, wie er seine Wahrnehmungen und Einstellungen mit seiner sich verändernden Welt selbst verändert. Plötzlich ist denkbar, was eben noch unmöglich galt. Shifting baselines sind gerade in Zeiten großer politischer Dynamik ein Problem, weil die Nachrichten, Begriffe, Konzepte und Provokationen so beschleunigt und vielfältig einander abwechseln, dass man kaum bemerkt, wie das, was gestern noch als unsagbar galt, heute schon Bestandteil eines scheinbar normalen politischen Diskurses ist. Genau deshalb ist die kalkulierte Grenzüberschreitung auf der begrifflichen Ebene, wie sie die Neurechten seit Jörg Haider immer wieder mit Erfolg praktizieren, so erfolgreich:

kommentar lesen 0

lesen longdesc= printer kommentar 2017-05-13 Starker Anstieg der Masernfälle in diesem Jahr

(FP 13.05.2017)  Aktuell sind vor allem der Raum Zwickau und Mittelsachsen betroffen. Alle Erkrankten sind nicht geimpft. Erneut stellt sich die Frage, wie sich der Masernschutz verbessern lässt. Erst kürzlich hat das für Impfungen zuständige Robert-Koch-Institut kritisiert, dass zu viele Kinder in Deutschland nicht oder zu spät geimpft würden. Demnach hätten nur knapp drei Viertel aller im Jahr 2013 geborenen Kinder in ihren ersten zwei Lebensjahren die empfohlenen Masern-Impfungen erhalten. Tendenz steigend.

kommentar lesen 0

Aktion Datum Ihrer Auswahl entsprechen (244/0) Nachrichten << - < Seite:1 (25) > - >> Kurznachricht schreiben
abo HOME

Edition VIKAS 2006-2017/FEPA V 3.0 - 2017