vikas F E P A -- ESOTERISCHE, PARAWISSENSCHAFTLICHE UND PSEUDOWISSENSCHAFTLICHE MARKTANGEBOTE - LEXIKON public -> Astrologie



F E P A ist eine vom Verein VIKAS e.V. betriebene Plattform zur strukturierten Sammlung von Informationen zu esoterischen, parawissenschaftlichen und alternativmedizinischen Angeboten. Die erhobenen Daten dienen als Grundlage einer sozial- und geisteswissenschaftlich validen Analyse esoterischer Angebote. Die Aufnahme in die Datenbank stellt kein Werturteil dar, sondern erfolgt zufällig nach der öffentlichen regionalen Wahrnehmbarkeit der Selbstdarstellung der Anbieter in der Printwerbung und im Internet. Ziel der Studie ist es, eine statistisch relevante Menge von esoterischen Angeboten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sammeln und sie der sozialwissenschaftlichen Forschung zugänglich zu machen. Die Kriterien zur Aufnahme in die Datenbank finden Sie hier

div id="outerWrapper">

Astrologie Home
[Kategorie: Esoterik / Gruppe: Okkultismus / GND= 4003305-3 ]
Kurztext

Der zu einem System entwickelte Glaube an einen Einfluss der Gestirne, besonders der Planeten, auf den Menschen. Die Astrologie gehört zu den am weitesten verbreiteten Pseudowissenschaften. Ihre Grundannahmen wurden in empirischen Studien widerlegt.

Haupttext

Historische Studien belegen, dass die Astrologie nicht - wie von ihren Anhängern behauptet - auf einer jahrtausendealten Erfahrung beruht. Ein allgemeiner Glaube an den Einfluß der Gestirne ist zwar sehr alt und zeigt sich in verschiedenen Formen eines diffusen Stern- und Astralkultes. Jedoch wurden die meisten Regeln der heute praktizierten Astrologie erst in der Zeit des Hellenismus, im Mittelalter und teilweise erst im 20. Jahrhundert erstellt.

Die Astrologie war im Mittelalter mangels wissenschaftlicher Kenntnisse, eine Methode, die schier unfassbare Welt überschaubarer zu machen. In der Neuzeit ist immer wieder zu beobachten, dass in unsicheren Zeiten (Wirtschaftskrisen, Kriege) die Astrologie als  Regression fröhliche Urständ feiert. Das Verlangen des Menschen, die Zukunft für den Einzelnen verfügbar zu machen, beschert den modernen Astrologen volle Kassen und lässt die Auflagen der Zeitungen in die Höhe schnellen.[1]

Moderne statistische Untersuchungen zeigen, dass die Prognosen von Astrologen in der Regel nicht zutreffen. Culver und Ianna untersuchten 3.011 Prognosen bekannter Astrologen, von denen nur 10% zutrafen. Unter diesen 'Treffern' befanden sich viele ausgesprochen vage Aussagen. Die von vielen Menschen behauptete Richtigkeit von Horoskopen geht in der Regel auf Selbsttäuschungen zurück. Die Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) überprüft seit dem Jahr 2003 jährlich die Prognosen von Astrologen (Prognosecheck). Keine der abgegebenen Prognosen von außergewöhnlichen Ereignissen trat tatsächlich ein, sieht man von kleineren Ereignissen ab, die von ihrem Eintreffen her objektiv als wahrscheinlich zu werten waren.[2]

Quellen

(1) religio.de, Abruf 0108.2016
(2) vgl. Psiram, Abruf 01.08.2016

Weiterführende Informationen

Externe Links :

lesen longdesc= lesen lesen lesen lesen lesen lesen

Startseite Letzte Aktualisierung: 2016-08-19 17:08:53 Home

Edition VIKAS 2006-2017/FEPA V 2.1-2017